Sonntag, 11. Dezember 2016

[Rezept] Weihnachtsplätzchen 2016

Weihnachtszeit = Backzeit.
Und jedes Jahr aufs Neue suche ich mir neue Rezepte und Ideen und backe andere Plätzchen als im Vorjahr. Nun ja, bis auf ein Rezept.... mein geliebtes Alpenbrot, das ich seit Jahren jedes Jahr wieder aufs Backblech bringe und ohne das mir wirklich etwas fehlen würde.
Ich hatte auf Instagram gefragt, ob Interesse am Rezept bestünde und die Antwort war eindeutig: JA! Es ist aber auch wirklich lecker, schokoladig, saftig und vor allem: supereinfach und idiotensicher mit absoluter Gelinggarantie :-) Geschmacklich erinnert es etwas an Magenbrot, ist aber vieeeeel besser und leckerer .-)
Und da mir diese Saison 2 weitere Sorten so richtig gut gefallen haben, gibt es jetzt gleich mehrere Rezepte meiner Backkünste´. Und falls der ein oder andere von Euch etwas nachbackt, dann würde ich mich über ein kurzes Feedback ehrlich freuen.... :-)
Los gehts:
Alpenbrot
Für den Teig:
  • 500 g Mahl
  • 250 g Margarine
  • 250 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 Päckchen Dr. Oetker Weihnachtsgewürz (alternativ je 1 Msp Zimt, Nelken, Kardamon)
Für den Guss:
  • ca 150 g Puderzucker
  • Zitronensaft
Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät vermischen. Aus dem Teig ca. 6 gleich große Teile machen und daraus je eine lange Rolle formen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Rollen darauf legen, ggf. 2 Bleche nehmen damit sie nicht zu dicht nebeneinander liegen.
Dann bei 180 C (Umluft) ca. 10-15 Minuten backen.
Herausnehmen, kurz warten und dann die noch warmen Rollen mit der Puderzuckerglasur (Puderzucker + Zitronensaft vermishct) bestreichen. Die Rollen nach dem erkalten in ca. 1,5-2 cm breite Streifen schneiden und ab in die Dose damit.

Pistazien-Makronen
  •  90 g ungesalzene und gehackte Pistazien
  • 90 g gemahlene Mandeln
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft + geriebene Zitronenschale (alternativ Zitronen-Finesse)
ca 1 - 1,4 EL Pistazien beiseite stellen, rest der Pistazien fein mahlen (z.B. im Mörser zerstossen).
Eiweiß mit Prise Salz aufschlagen, Puderzucker hineinrieseln lassen.
Zitronensaft + Schale (bzw. Finesse) zur Eiweißmasse dazu geben. 2 EL von der Masse wegnehmen und beiseite stellen.
Pistazien und Mandeln unter die restliche Eiweißmasse heben, dann in einer Frischhaltefolie zu einer Rolle formen und am besten für ca 1/2 - 1 Stunde ins Gefrierfach.
Den gekühlten Teig in knapp 1 cm breite Scheiben schneiden, auf ein Backblec (mit Backpapier legen), die restliche Eischneemasse mittig auf die Scheiben setzen und darauf die restlichen Pistazien streuen. Kurz antrocknen lassen, dann bei ca 160 C für ca 16-20 Minuten auf unterer Schiene in den Ofen.
Die Plätzchen sind mega lecker, aber leider reicht die hier angegebene Menge nur für ca 1 Backblech. Wer also Pistazien mag, der sollte evtl. gleich die doppelte Menge machen damit es sich auch lohnt :-)

Erdnussbutter-Cookies
 Achtung - das Original Rezept ist mit der amerikanischen Maßeinheit "Cups". Ich versuche Euch die Angaben etwas anupassen - hoffe, das gelingt dann trotzdem :-) Alternativ nehmt eine Kaffeetasse, die ca. 230 ml umfasst, das funktioniert :-)
  • 1/4 Cup  (ca. 55 g)  Erdnussbutter (cremig)
  • 2 EL Butter (Zimmertemperatur)
  • 1/2 Cup (ca. 115 g) brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Vanille Extract (ich habe Vanille-Aroma und bourboun-Vanille Finesse von Dr. Oetker genommen)
  • 3/4 Cup (ca 85 g) Mehl (wichtig bei Verwendung von Cups: LOCKER das Mehl abmessen, nicht fest reindrücken, sonst habt ihr viel zu viel Mehl!!)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL Zucker zum wälzen
Erdnussbutter und Butter cremig rühren, brauner Zucker dazu bis der Zucker sich etwas aufgelöst hat. Ei und Vanille dazu und weiterhin cremig rühren
In einer 2. Schüssel die trockenen Zutaten Mehl und Backpulver geben. Dann die trockenen Zutaten zu den flüssigen Zutaten in die Schüssel geben und vorsichtig verrühren/unterheben.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen (ca. Walnuß-Größe), dann die Kugeln kurz im Zucker wälzen und auf ein Backblech (mit Backpapier) geben. Bei ca 175 Grad für ca 12 Minuten backen.

Viel Spaß und Erfolg wünsche ich Euch!

1 Kommentar:

  1. Das Alpenbrot wird gleich am Wochenende mal ausprobiert. Danke fürs Rezept teilen.

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen