Donnerstag, 29. Dezember 2016

Butter London - Chancer

Zugegeben - diesen Nagellack habe ich Euch schon vor längerer Zeit einmal vorgestellt. Aber diese Schönheit muss einfach ein weiteres mal mit eigenem Beitrag auf dem Blog gezeigt werden.
Und außerdem sind die Fotos jetzt vieeeeeeel schöner und qualitativ besser als vor 3 Jahren... :-)



Butter London, Farbe Chancer
Inhalt: 11,5 ml
Erhältlich ist diese Farbe z.B.hier für 17,95 Euro *

 
Butter London in der Farbe "chancer" - einer der schönsten roten Lacke, die es meines Erachtens zu kaufen gibt!! Blutrot und voller Glitzer und Schimmerstückchen im gleichen Ton. Der Lack ist trotzdem in 2 Schichten vollständig deckend, das Nagelweiß nicht mehr sichtbar.
Und er hält und hält und hält..... erst nach 4 Tagen habe ich mich entschlossen, abzulackieren, aber auch nur weil an einer Stelle der Nagellack mit einem Messer Bekanntschaft machte und dadurch etwas absplitterte.




 Kleiner Nachteil: das viele Glitzer muss auch irgendwie wieder runter und "mal eben schnell" ist hier nicht so ohne weiteres drin. Mit der Alufolien-Methode (in Nagellackentferner-getränktes Wattepad auf den Nagle, mit Alufolie umwickeln und ca. 2-3 Min einwirken lassen) funktioniert es aber ganz gut und nach wenigen Minuten ist der Lack restlos und ohne den Nagel zu verfärben vom Fingernagel wieder unten!



Große Liebe und nicht nur in der Weihnachtszeit der perfekte Hingucker auf den Nägeln!!



*enthält Affiliate-Link

Montag, 26. Dezember 2016

Weihnachten auf den Nägeln


Ein klitzekleines bisschen musste Weihnachten auch auf meine Nägel kommen.... na gut, es wurde ein bisschen mehr als nur ein klitzekleines bisschen... aber nur ein bisschen mehr.... oder?? :-)




Verwendet wurden:
Essence gel nail colours - Farbe 16 "fame fatal"
Essence color & go - Farbe "wild white ways"
P2 Lost in Glitter - Farbe 20 "get gorgeous"
Moyou Schablone Festive Collection Nr 03



Verblüffenderweise kommt der rote "Fame Fatal" völlig unterschiedlich raus... auf dem Ringfinger diente er als roter Basislack und wurde in 2 Schichten lackiert. Das gut deckende, schöne Rot ist dabei super farbintensiv und herrlich glänzend.
Für den Streifen-Look auf den beiden anderen Nägeln wurde er ebenfalls eingesetzt, aber hier wurde er als Stamping-Lack verwendet und mit nur einer Schicht erscheint er auf den Nägeln (auf weißem Basis-Lack) nahezu pink und hat nichts mit dem tomatenroten Lack aus der Flasche gemeinsam. Ich schwöre aber - das ist der gleiche Lack .-)


 Richtig gut gefallen hat mir auch der Gegensatz der Zuckerstangen auf Ringfinger und Daumennagel.... weiße Stangen auf roten Nägeln bzw. rote Stangen auf weißem Nagel.... das hat mir so gut gefallen, das ich direkt an Weihnachten nochmal anders gestampt habe, aber das zeige ich separat :-)




 Wie findet ihr die Kombination? So extrem unterschiedlich, dass fast jeder Nagel anders aussieht, trage ich ja sonst wirklich nicht, aber mir hat es richtig gut gefallen  - Weihnachten pur eben, oder?? :-)

Sonntag, 25. Dezember 2016

Make up an Heiligabend



Es war ja fast vorprogrammiert.... als Make up Palette für Heiligabend kam da nur eine ganz bestimmte ins Spiel, und die wurde es dann auch tatsächlich: die wunderbare "Modern Renaissance" von Anastasia Beverly Hills. Verwendet habe ich daraus jedoch eher die nudigen Nuancen, kombiniert mit einem dünneren Lidstrich und dafür die Lippen umso kräftiger betont.

Fazit: ruck zuck geschminkt und absolut festlich , wie ich fand .-)




Ein AMU in dieser Art - nämlich das bewegliche Lid recht hell gehalten, dafür die Lidfalte mit dunkleren/bröunlichen Nuancen betont - trage ich in letzter Zeit recht gerne. Ein passender Kajal dazu - in diesem Fall einer in braun von P2 - sowie Lidstrich, kräftige Wimperntusche und das Make up passt nicht nur zu jedem Kleidungsstil, sondern auch zu jeder Augenfarbe, zu jedem Anlass und kann mit Rouge und Lippenstift beliebig kombiniert werden.


 Als Lippenstift habe ich mich für die neue Farbe "D for Danger" von MAC entschieden, den ich ja erst seit kurzer Zeit besitze. Ein toller Ton der sehr elegant und festlich aussieht und durch das matte Finish zudem sehr haltbar ist.  War perfekt für die lange Esserei an Heiligabend, bei der es übrigens Raclette mit rund 35 verschiedenen Zutaten gab *kicher*


Verwendet wurden:




Ich hoffe, ihr hattet einen genauso schönen Abend und habt es Euch gut gehen lassen!

Kringle Candle geshoppt - schon wieder

Edit: Da Bilder und der größte Teile des Beitrags nicht veröffentlicht wurde, wird jetzt nochmal neu getippt und neu veröffentlicht.... Leider doppelte Arbeit, aber manchmal spielt die Technik einfach nicht mit.


Es ist ja noch gar nicht so lange her, als ich meine ersten Kringle Candles bestellt habe. Lang und breit habe ich ja schon über die einzelnen Sorten berichtet und seither brennen  die unterschiedlichen Kerzen, Dailights und Wax Melts tagtäglich vor sich hin!

Es dauerte daher auch gar nicht lange, als mein ebenso begeisterter Gatte und ich beschlossen "da müssen mehr her!"
Und wenn man schon mal dabei ist, könnte man doch auch ein paar als Weihnachtsgeschenke....? So für den ein oder anderen vielleicht.....?


Und da wir uns zu gerne mal durchs Sortiment schnuppern wollten, haben wir vor einigen Tagen kurzen Prozess gemacht und sind einfach nach Stuttgart gefahren! Denn dort gibt es eine Filiale von American Heritage und somit beste Möglichkeit, einen Großeinkauf vor Ort zu starten!

Sonderlich groß ist der Laden nicht, aber dafür zuckersüß eingerichtet und viele wunderschöne Sachen zu bestaunen und entdecken. Da es zudem einer der Adventssamstage war und - auch dank des riesigen Weihnachtsmarktes in Stuttgart - entsprechend viel los war, hatte ich jedoch kaum eine Möglichkeit, Bilder im Laden zu knipsen. Aber was sind schon Bilder, wenn man mal life dort sein kann?? :-)

Starten wir mal mit den Daylights - den kleinen Teelichtern die rund 12 Stunden brennen und die super geeignet sind, um düfte mal auszuprobieren oder sie auch an Weihnachten als kleine, zusätzliche Beigabe zu verschenken.


Vanilla Latte
Ein leckerer Duft nach Kaffee und Vanille, sehr warm, gemütlich und "erwachsen", nicht zu süß. Als Kaffee-Fan ein kleines Must-have, würde ich sagen .-)

Hot Chocolate
Besitze ich bereits als Glas und wir lieben es heiß und innig - sooooo lecker, so intensiv, so gut! Wird an Weihnachten mit verschenkt, ich hoffe, es gefällt! Oder sagen wir mal so: ich kann mir NICHT vorstellen, dass es NICHT gefallen wird! .-)

Grey
Auch dieser Duft landete unterm Weihnachtsbaum. Ein klarer, etwas herber Duft, sehr maskulin wie man auch am Foto nur unschwer erkennen kann. Besitzen wir ebenfalls schon als Daylight und wurde schon das ein oder andere mal abends angezündet!



Blueberry Muffin
Hmmm, sehr lecker!! Riecht tatsächlich wie frische Muffins aus dem Backofen, die man auseinanderbrecht um den heißen Duft heraus strömen zu lassen.... sehr gut und wird meiner Nichte hoffentlich auch gefallen!

Lumberjack
Suchte sich mein Mann aus, einmal für uns und einmal für den Neffen. Erinnert mich tatsächlich an Wald, Hölzer, an Winter. Gefällt mir angezündet auch überraschend gut, hätte ich so spontan nicht gedacht als ich im Laden daran schnupperte.

Sunflower
Lag bei den reduzierten Saison-Düften dabei und wird super fürs Frühjahr/Sommer sein. Sehr frisch, sommerlich, blumig - sunflower eben!



Machen wir mit den Gläsern weiter. Diese sind teilweise als Weihnachtsgeschenke gedacht, teilweise auch für uns selbst...


Pumpkin Sage
Warm, intensiv, gemütlich. Ein durchaus starker herbstlicher Kürbis-Duft der auch einen gewissen Anteil an Gewürzen hat, kann ich mir gerade an nasskalten, verregneten Tagen so richtig gut vorstellen.

Hot Chocolate
Einfach gut!! Wurde direkt an Weihnachten auch in Glasform verschenkt und ich glaube, wenn wir den selbst irgendwann mal aufgebraucht haben, wird sofort Nachschub gekauft. Unglaublich lecker und mit der beste Duft, den ich je geschnuppert habe!



Spellbound
Frühlingshaft frisch, nach Zitrus, Mandarine, Vanille. Ist mal etwas anderes aber ich glaube, der Beschenkten hat der Duft sehr gefallen und das Glas wurde auch ein wenig herumgegeben zum beschnuppern.

Comfy Sweater
Einmal in kleinerer Größe zum verschenken und in der größten Größe auch für uns selbst. Hätte ich nie gedacht, dass mir das so gut gefallen wird aber der Duft ist einfach prädestiniert für Winter, Weihnacht, gemütliche Abende auf der couch. Unglaublich gut und warm und einfach nur schön!



Watercolors
Auch dieser Duft ist für uns. Eher eine frische Variante, bisschen fruchtig nach Beeren und dabei trotzdem süß. Auch Blumen sind hier eindeutig erkennbar. Eine tolle Mischung die ich so noch nie gerochen habe. Watercolors gefiel uns spontan so gut, dass wir direkt das große Glas gekauft haben :-)

Comfy Sweater
habe ich ja ein Bild zuvor schon beschrieben und auch hier wurde es das große Glas für uns. Zu gut, einfach hammer lecker dieser Duft!




Kleiner Großeinkauf.... oder wie kann man das sonst sagen?
Ich bin jedenfalls durchaus zufrieden und auch mein Mann liebt es, abends die Kerzen im Haus anzuzünden und zwischen den Düften durchzuwechseln.

Welcher Duft gefällt Euch von Kringle Candle am liebsten?
Im Augenblick brennt neben meinem PC eine Wachslampe und der KC-Duft "Peppermint Cocoa" ist an - riecht so ein bisschen wie flüssiges After Eight, auch ein ganz toller Duft und ohne solche Wohnraumdüfte fehlt mir mittlerweile echt ein bisschen was!

Sonntag, 18. Dezember 2016

Mein eReader

Lange habe ich mich gewehrt....

Zum Lesen einen eReader benutzen?
Noch ein elektrisches Gerät mehr im Haus, noch ein digitales Exemplar, in das man reinglotzt.... reichen nicht Smartphone, Laptop, Tablet und Co völlig aus?
Wenn ich lesen will, kann man doch auch ein Buch in die Hand nehmen... oder nicht?



Vom Geburtstagsgeld meiner Schwiegermutter habe ich dann jedoch - völlig spontan und ohne groß nachzudenken - beim Black Friday Angebot auf amazon zugeschlagen und mir einen Kindle gekauft. Und mich von jetzt auf nachher wie ein kleines Kind gefreut :-)

Ich habe schon immer gerne gelesen, früher Bücher verschlungen und mir Nächte um die Ohren geschlagen und mir dabei immer selbst gesagt "noch die eine Seite", "nur noch dieses Kapitel", "bin doch eh gleich fertig".... Meine Bücherregale sind stetig gewachsen (und auf dem Bild hier im Hintergrund sieht man höchstens einen kleinen Bruchteil meiner kleinen, privaten Bibliothek :-)

Traurigerweise ist meine Lese-/Büchersucht in den letzten 4-5 Jahren etwas eingeschlafen. Mit daran Schuld: die digitale Welt, denn anstelle eines weiteren Kapitels habe ich dann doch das xte Video auf Facebook angesehen, noch schnell die aktuellen Insta-Likes geschaut und vielleicht noch ein bissel Candy Crush vor dem schlafen gehen gespielt. Dazu kam, dass mir mittlerweile die großen, dicken "Wälzer" einfach zu schwer sind, um sie im Bett vor dem Schlafen zu lesen und mir zudem - so ungern ich das auch zugebe - die Schrift etwas zu klein geworden ist *hust*

Und jetzt? Candy Crush habe ich vom Handy geschmissen, Facebook-Videos sind eh größtenteils Schrott und sobald ich ein paar gemütliche, freie Minuten finde, bleibt das Smartphone links liegen und dafür wird endlich wieder gelesen. Nur jetzt in kleiner, handlicher und leichter Version und mit angepasster Schrift auf dem Display *lach*



Gekauft habe ich mir dieses Modell:



Kindle Paperwhite
eReader mit 15 cm Display
integrierte Beleuchtung

Amazon-Preis 119 Euro,
aktuell aber im (Weihnachts-)Angebot für 99 Euro



Es gibt noch einige andere Versionen, sowohl günstiger (ohne integrierte Beleuchtung und mit schwacherer Auflösung), als auch teurer (z.B. mit ergonomisch geformten Gehäuse, zusätzlicher Frontbeleuchtung etc.

Mit dem Paperwhite bin ich aber rundum glücklich und zufrieden, das begann schon beim ersten Anschalten des Gerätes. Kurz mit dem WLAN verbunden und die amazon-Daten eingegeben, und schon konnte ich loslegen!

Gleich auf der Startseite bekommt man Bücher vorgeschlagen, die individuell dem eigenen Geschmack angepasst werden. Kostenlose Leseprobe? Kein Problem - ein Knopfdruck und 3 Sekunden später kann ich loslegen. Gefällt mir das Buch? Dann mit einem Klick kaufen und,  solange ich mit WLAN verbunden bin,  lädt sich das Buch innerhalb sekundenschnelle herunter und landet in meiner Bibliothek.

Diese Bibliothek habe ich mir ein wenig vorsortiert .... "NEU", "GELESEN", "2016", .... ein bissel Ordnung muss schließlich sein :-) Vielleicht werde ich mir auch mal Ordner nach Genres einrichten oder nach persönlicher Bewertung, aber da ich bisher noch nicht so viele Bücher gekauft und heruntergeladen habe, macht das aktuell noch wenig Sinn.

Apropos herunterladen.... der Speicherplatz ist super groß und der Platz reicht lt. amazon für mehrere tausend Bücher.... nahezu unbegrenzter Lesespaß ist also garantiert :-)



Kleine "Helfer" sind natürlich zusätzlich hilfreich und sinnvoll wie z.B. der aktuelle Lese-Fortschritt in %, bei Bedarf die Funktion Notizen zu erstellen sowie die Möglichkeit, Worte nachschlagen zu können. Lesen bildet schließlich :-)
Die natürlichste und gleichzeit einfachste und sinnvollste Funktion: habe ich mal ein paar Tage pausiert und klicke wieder auf mein Cover, lande ich genau an der Stelle, an der ich aufgehört hatte zu lesen. Die Zeiten, bei denen mir mal wieder das Lesezeichen rausgerutscht ist, das letzte Eselsohr nicht mehr vorhanden ist oder mir beim einschlafen das Buch aus den Händen fiel, sind also vorbei - keine lange Suche mehr wo ich war, sondern zielgenau an der richtigen Stelle weiterlesen!

 Weiterhin mag ich die kleine Übersicht die ich erhalte, wenn ich ein neues Buchcover anklicke:
eine Zusammenfassung des Inhalts, typische durchschnittliche Lesezeit, ich kann sogar bei Bedarf über amazon den Autor abonnieren und werde so auf dem laufenden gehalten, wenn neue Bücher von ihm erscheinen oder es sonstige Neuigkeiten gibt. 



Das personalisierte Einstellen der Helligkeitsstufte gefällt mir ebenfalls sehr gut: ich habe mein Display im unteren Drittel der Helligkeitsskala eingestellt, das reicht mir absolut aus, ist sehr angenehm für die Augen, blendet nicht und ist zudem nicht zu hell, so dass man Mann unter Umständen nachts aufwacht, wenn ich an einer spannenden Stelle hänge und im stockfinsteren Schlafzimmer wie eine Werbereklame leuchte :-)
Und die Schriftgröße?? Herrlich anpassbar, so dass ich definitiv keine Brille zum lesen benötige und meine Arme auch keine Verlängerungsfunktion benötigen... *gg*


Und wird jetzt mehr gelesen?
Ja! Genau so, wie ich es mir erhofft hatte!!

Der Kindle ist einfach super handlich, leicht, passt auch in die Handtasche und kann für unterwegs mitgenommen werden.
Bedienung kinderleicht und einfach, die diversen enthaltenen Funktionen sind für meine Bedürfnisse absolut ausreichend.
Akku-Stand? Seit ich ihn habe (und das ist jetzt ungefähr 1 Monat), habe ich ihn noch NIE aufladen müssen, und das trotz täglicher Verwendung!
Ich muss nicht lange das Buch raussuchen, die letzte Seite raussuchen, die Brille dazu aus dem Wohnzimmer holen etc - nein, ich fange einfach direkt an zu lesen :-)
Es ist leicht! Nicht nur der eReader selbst ist total leicht, sondern ich denke auch an frühere Zeiten als wir in Urlaub geflogen sind und ich eher auf Kleider verzichtet habe, als auf 5-7 große, schwere Romane die nicht nur den Platz im Koffer beansprucht haben sondern auch gewichtmäßig richtig reinhauten.... die rund 200 g eReader passen theoretisch sogar in eine Hosentasche und sollten nun wirklich keinerlei Platzprobleme mehr bereiten!

Und die Bücher selbst? Ich stöbere nicht nur bei den Vorschlägen, die ich auf dem Kindle selbst angezeigt bekomme, sondern nutze natürlich auch die vielen Angebote bei amazon.
Kindle-Deal der Woche, Kindle-Deal des Monats, Weihnachts-Angebote, oder einfach die aktuellen eBook Bestseller durchstöbern .....
Allein durch diese vielen Angebote komme ich auf unzähle Bücher, die mich interessieren und bei denen ich schwach werde. Die ersten Bücher sind gekauft, ein paar schon ausgelesen, die nächsten warten nur darauf begonnen zu werden und ich suche ständig nach neuem Lesestoff!



Noch ein kleines "Highlight", durch das ich über Twitter von Isa aufmerksam wurde:
die Seite "goodreads" für Leseratten und solche, die es werden wollen.
Man legt seinen Account an, trägt die Bücher ein die man gerade liest/gelesen hat, bewertet sie ggf, findet durch die Bewertungen und/oder durch Freunde wieder neue Vorschläge und bekommt kleine Statistiken angezeigt, wieviele Seiten man gelesen hat etc. Wieder etwas mehr, bei dem mein kleines Statistik-Nerd-Herz lacht und sich riesig freut :-)
Und selbstredend werde ich mir für 2017 eine kleine reading-Challenge auferlegen bei der ich versuche, eine bestimmte Anzahl Bücher zu lesen.... weg von social media und co und zurück zu den "Wurzeln", abtauchen in andere Welten, mitlachen bei lustigen Szenen, mitseufzen bei der gefundenen Liebe  und mitfiebern bis der Täter geschnappt und die Toten gerächt sind!


Seit ihr eReader-Fans? Oder bleibt ihr (noch) bei der Papierform?
Vielleicht ist das auch noch ein mögliches Weihnachtsgeschenk für eine Leseratte...? 

Oh - und würden Euch gelegentliche Buchreviews interessieren? 
Nur in Kurzfassung natürlich, wir sind ja nicht in der Schule ... :)




Artikel enthält Affiliate Links

Sonntag, 11. Dezember 2016

Rezept - Weihnachtsplätzchen 2016

 
 
Weihnachtszeit = Backzeit.
Und jedes Jahr aufs Neue suche ich mir neue Rezepte und Ideen und backe andere Plätzchen als im Vorjahr. Nun ja, bis auf ein Rezept.... mein geliebtes Alpenbrot, das ich seit Jahren jedes Jahr wieder aufs Backblech bringe und ohne das mir wirklich etwas fehlen würde.
 
Ich hatte auf Instagram gefragt, ob Interesse am Rezept bestünde und die Antwort war eindeutig: JA! Es ist aber auch wirklich lecker, schokoladig, saftig und vor allem: supereinfach und idiotensicher mit absoluter Gelinggarantie :-) Geschmacklich erinnert es etwas an Magenbrot, ist aber vieeeeel besser und leckerer .-)
 
Und da mir diese Saison 2 weitere Sorten so richtig gut gefallen haben, gibt es jetzt gleich mehrere Rezepte meiner Backkünste´. Und falls der ein oder andere von Euch etwas nachbackt, dann würde ich mich über ein kurzes Feedback ehrlich freuen.... :-)
 
 
Los gehts:
 
 
 
Alpenbrot
 
Für den Teig:
  • 500 g Mahl
  • 250 g Margarine
  • 250 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 Päckchen Dr. Oetker Weihnachtsgewürz (alternativ je 1 Msp Zimt, Nelken, Kardamon)
 
Für den Guss:
  • ca 150 g Puderzucker
  • Zitronensaft
 
Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät vermischen. Aus dem Teig ca. 6 gleich große Teile machen und daraus je eine lange Rolle formen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Rollen darauf legen, ggf. 2 Bleche nehmen damit sie nicht zu dicht nebeneinander liegen.
Dann bei 180 C (Umluft) ca. 10-15 Minuten backen.
Herausnehmen, kurz warten und dann die noch warmen Rollen mit der Puderzuckerglasur (Puderzucker + Zitronensaft vermishct) bestreichen. Die Rollen nach dem erkalten in ca. 1,5-2 cm breite Streifen schneiden und ab in die Dose damit.
 
 
 
 
 
 
Pistazien-Makronen
  •  90 g ungesalzene und gehackte Pistazien
  • 90 g gemahlene Mandeln
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft + geriebene Zitronenschale (alternativ Zitronen-Finesse)
 
ca 1 - 1,4 EL Pistazien beiseite stellen, rest der Pistazien fein mahlen (z.B. im Mörser zerstossen).
Eiweiß mit Prise Salz aufschlagen, Puderzucker hineinrieseln lassen.
Zitronensaft + Schale (bzw. Finesse) zur Eiweißmasse dazu geben. 2 EL von der Masse wegnehmen und beiseite stellen.
Pistazien und Mandeln unter die restliche Eiweißmasse heben, dann in einer Frischhaltefolie zu einer Rolle formen und am besten für ca 1/2 - 1 Stunde ins Gefrierfach.
Den gekühlten Teig in knapp 1 cm breite Scheiben schneiden, auf ein Backblec (mit Backpapier legen), die restliche Eischneemasse mittig auf die Scheiben setzen und darauf die restlichen Pistazien streuen. Kurz antrocknen lassen, dann bei ca 160 C für ca 16-20 Minuten auf unterer Schiene in den Ofen.
Die Plätzchen sind mega lecker, aber leider reicht die hier angegebene Menge nur für ca 1 Backblech. Wer also Pistazien mag, der sollte evtl. gleich die doppelte Menge machen damit es sich auch lohnt :-)
 
 
 
 
Erdnussbutter-Cookies
 
 
 Achtung - das Original Rezept ist mit der amerikanischen Maßeinheit "Cups". Ich versuche Euch die Angaben etwas anupassen - hoffe, das gelingt dann trotzdem :-) Alternativ nehmt eine Kaffeetasse, die ca. 230 ml umfasst, das funktioniert :-)
  • 1/4 Cup  (ca. 55 g)  Erdnussbutter (cremig)
  • 2 EL Butter (Zimmertemperatur)
  • 1/2 Cup (ca. 115 g) brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Vanille Extract (ich habe Vanille-Aroma und bourboun-Vanille Finesse von Dr. Oetker genommen)
  • 3/4 Cup (ca 85 g) Mehl (wichtig bei Verwendung von Cups: LOCKER das Mehl abmessen, nicht fest reindrücken, sonst habt ihr viel zu viel Mehl!!)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL Zucker zum wälzen
 
Erdnussbutter und Butter cremig rühren, brauner Zucker dazu bis der Zucker sich etwas aufgelöst hat. Ei und Vanille dazu und weiterhin cremig rühren
In einer 2. Schüssel die trockenen Zutaten Mehl und Backpulver geben. Dann die trockenen Zutaten zu den flüssigen Zutaten in die Schüssel geben und vorsichtig verrühren/unterheben.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen (ca. Walnuß-Größe), dann die Kugeln kurz im Zucker wälzen und auf ein Backblech (mit Backpapier) geben. Bei ca 175 Grad für ca 12 Minuten backen.
 
 

Viel Spaß und Erfolg wünsche ich Euch!

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Tragebilder MAC Cockney + D for Danger

Beim gestrigen Post zu meinem kleinen Douglas-Einkauf hatte ich es ja schon angekündigt: Swatch und Tragebilder zu meinen beiden neuen MAC Lippenstiften erfolgen in einem separaten Post und hier ist er!!


MAC Lippenstifte
je 3 g Inhalt zum Preis von 21,50 Euro

Die Farben COCKNEY (der hellere Ton) und D FOR DANGER (der dunklere Ton).



 COCKNEY (Lustre Finish)

MAC beschreibt die Farbe als "dunkles schimmerndes rot".
Das schimmernd stimmt absolut, gerade in der Nahaufnahme des Lippenstiftes kann man den feinen, gelbgoldenen Schimmer so gut erkennen. Auf den Lippen ist dieser Schimmer jedoch nur ganz zart und vor allem: überhaupt nicht spürbar! Keine Angst also, grobe Glitzerpartikelchen werden nicht im Gesicht herumschwirren, wenn ihr Cockney tragt!
Was jedoch gar nicht stimmt, ist die Bezeichnung "dunkel". Ich würde Cockney eher als mittleres Erdbeerrot bezeichnen, schön leuchtend, aber ganz bestimmt nicht dunkel.

Lustre ist das Finish, das eine eher sheere und durchlässige Deckkraft beschreibt. Die Farbe kommt zwar richtig schön kräftig raus, aber minimal schimmert die natürliche Lippenfarbe noch durch. Aufgetragen glänzt die Farbe beinahe wie ein Gloss, auch beim Tragegefühl erinnert mich Cockney eher an einen guten Lippenpflegestift als an einen regulären Lippenstift.
Haltbarkeit ist etwas gering, gerade wegen der glossigen Konistenz, ca. 2 Stunden.




D FOR DANGER (matte)d
Kommen wir zur zweiten Farbe, D for Danger! Es ist mein erster MAC-Lippenstift mit matte-Finish. Entsprechend fest ist der Auftrag, der Lippenstift gleitet etwas schwerer über die Lippen und hinterlässt dabei perfekt deckende und intensive Farbe. Die eher feste Konsistenz ist zunächst etwas ungewohnt, aber die Lippen fühlen sich dadurch keinesfalls beschwert an, auch "stockt" es nicht wenn man die Lippen aneinander reibt.
Durch die intensive, eher trockene Farbe schaffe ich es jedoch nicht so ohne weiteres, die Lippen sauber auszumalen. Gerade in der Nahaufnahme sieht man ein wenig die Ungenauigkeiten und ich empfehle daher einen Lipliner, damit dieser auffallende Ton auch wirklich gepflegt und sauber aussieht und die Ränder nicht so ungleichmäßig sind.
Bester Vorteil von D for Danger ist die super Haltbarkeit, denn mind. 3 Stunden in voller Intensität bekomme ich hin (ohne Essen/Trinken)
Ach ja - farblich würde ich D for Danger als dunkle Beere beschreiben, ein toller Farbton für Herbst/Winter und durch das matte Finish mal was anderes. Wobei - so komplett matt ist er nicht, ein minimaler Glanz ist immer noch zu sehen aber genau so gefällt er mir richtig gut.

 
 
 
 Weitere Berichte und Tragebilder seht ihr für D for Danger z.B. bei Innenaussen und MrsAnnaBradshaw sowie für Cockney bei Beautydavne.


Welche Farbe gefällt Euch besser?