Mittwoch, 16. August 2017

[Food] 3 x Schlemmen in Hamburg

Ja is klar, ne?? Da wohnt die Cosmeticwife rund 650 kilometer entfernt von Hamburg am anderen Ende von Deutschland, war genau 5 Tage in Urlaub dort und jetzt gibt sie auch noch Restaurant-Tipps für die Hansestadt.... bisschen bekloppt, oder?

Ne - eigentlich gar nicht! Denn wir hatten das Glück und haben bei unseren ausgewählten Lokalen jedesmal ein tolles Essen genießen können und daher möchte ich Euch gerne unsere Top 3 vorstellen:


Brücke 10
Man ist in Hamburg und was liegt da näher, als zwischendrin ein Fischbrötchen zu essen? Den Tipp zu diesem leckeren Lokal bekam ich von einer Kollegin und es war absolut perfekt! Direkt an den Landungsbrücken gelegen und damit eine Lage, an der jeder Hamburg-Tourist mindestens einmal vorbei kommt. Wir kamen sogar mehrmals hier dran vorbei und jedesmal stand eine lange Schlange am Verkaufsschalter an, was allein schon ein wertvoller Hinweis auf gutes Essen ist.
Die Abwicklung geht trotzdem zügig, denn es gibt hier nur Fischbrötchen und sonst nichts. Die sind aber dafür umso leckerer und man hat auch eine gute Auswahl, vom typischen Bismarkhering über Fischfrikadelle, dem geräucherten Seelachs bis hin zum mega Krabbenbrötchen.


Es herrscht Selbstbedienung, am Verkaufsfenster steht man an, bekommt sein Brötchen ausgehändigt, wählt sich was zu trinken aus, zahlt und schaut dann nach einem Sitzplatz. Direkt vor dem Lokal sind viele Tische und Stühle aufgestellt mit Blick auf den Elbhafen und rüber zu den Musical Halls. Alternativ kann man auch drinnen sitzen und es sich gemütlich machen - das Ambiente ist superschön! Hell, freundlich, modern und trotzdem mit einem gewissen maritimen Charme, einfach toll!


Bestens geeignet für den kleinen Hunger zwischendurch!
 
Anschrift: St. Pauli Landungsbrücken, 20359 Hamburg
Auswahl: Fischbrötchen in 10 verschiedenen Sorten



Störtebeker
Und gleich nochmal Fisch, man ist schließlich in Hamburg und das gehört irgendwie dazu. Den Tipp zu diesem Restaurant gaben uns unsere Nachbarn und es lag zufällig in direkter Nähe zu unserem Hotel, also gleich am ersten Abend dort hin. Das Störtebeker ist ein hübsch eingerichtetes Restaurant, das allerdings auch eine Terrasse rund ums Restaurant bietet mit tollem Blick auf die Elbe. Aufgrund des ungemütlichen Windes haben wir uns innen hingesetzt und konnten auch von hier aus den Ausblick genießen.


Die Speisekarte ist groß und es überwiegt .... Fisch. Egal ob Fischsuppe, dem Salat mit Garnelen oder Thunfisch, ein "normales" Schollenfilet oder den Fischplatten für mehrere Personen, jeder wird fündig. Und wer gar keinen Fisch mag, für den bietet die Karte auch ein paar leckere "fischlose" Gerichte.

Wir haben uns hier übrigens eine tolle Vorspeisenplatte gegönnt und als Hauptgericht einen Hamburger Panfisch mit Bratkartoffeln. Beides sehr lecker und reichlich und als Fisch-Liebhaber waren wir mit unserer Auswahl absolut zufrieden.

Anschrift: Bernhard-Nocht-Straße 48, 20359 Hamburg
Auswahl: Fisch in allen Variationen in eleganter Atmosphäre



Dulf's Burger
Ich wollte schon immer mal einen "Freaky-Milchshake" haben und dachte mir, wenn ich den nicht in Hamburg bekommen kann, wo dann? Meine Recherche begann auf Instagram und ich wurde schneller als erwartet fündig. Dulf's Burger hat zwar "nur" 2 dieser Milchshakes auf der Karte stehen, aber die Beschreibung im Internet klang ansprechend, die Bewertungen überschlugen sich und vor allem die Fotos überzeugten mich und meinen Mann..... Denn nicht nur die Milchshakes sahen mega aus, auch die Burger liesen uns schon im Vorfeld das Wasser im Mund zusammen laufen. Groß, größer, am größten, überzogen mit Käsesauce, serviert mit knusprigen Pommes..... wenn ich nur darüber schreibe möchte ich am liebsten gleich nochmal hin!


Wir wussten, dass man hier keinen Tisch reservieren kann und es zu "Stoßzeiten" durchaus zu langen Wartezeiten kommen kann. Wir haben uns daher Sonntag mittags um 16 Uhr vors Restaurant begeben und schon jetzt waren Leute vor uns. Wir wurden auf der Warteliste vermerkt und nach ca 35 Minuten wurden auch wir aufgerufen. Das Restaurant ist klein und sehr eng, jeder mögliche Sitzplatz wurde verwendet und es gibt sogar einen schmalen Thresen entlang der kompletten Wand, an der Gäste nebeneinander sitzen. Wir hatten Glück, bekamen einen Mini-Tischplatz und wählten dann in aller Ruhe aus.
Die hausgemachten Limonaden klangen lecker, ich hatte etwas mit Holunderblüte und Minze. Die Wahl des Burgers war dann schon anspruchsvoller, ich entschied mich für einen recht "normalen" Burger mit Trüffelmayonaise und Süßkartoffelpommes, mein Mann wählte einen Doppeldecker mit scharfer Sauce aus. An unseren Nachbartischen wurden später sogar Monster-Burger serviert, 6 oder 7 Fleischplatten übereinander, überzogen mit saftiger Sauce und festgehalten durch verschiedenen Spiese.... nicht nur mega lecker sondern Instagram-tauglich hoch 10!!!
Und wisst ihr was? Die Teile sehen nicht nur optisch ansprechend aus, sie schmecken noch viel besser! Saftig, stimmig, absolut perfekt und ich möchte behaupten, so ziemlich der beste Burger den  ich in meinem Leben gegessen habe!!!


Zum Nachtisch dann ein Freaky Milchshake in der Geschmacksvariante Oreo. Und wir haben uns einen Milchshake zusammen genommen, die Kalorien reichen vermutlich eine ganze Woche lang. Aber es hat sich soooo gelohnt! Gekrönt mit einem Brownie wurde das Glas serviert, festgepappt auf einer Schiefertafel, garniert mit Schokosauce und buntem Streusel, selbstredend ganz viel Sahne und einfach monster-schaurig-schön! Und der Geschmack???? Oreo in flüssiger, purer Geschmacksform.... HAMMER!!!!!!!

Ich klinge begeistert? Ich BIN es! Essen kann so schön sein...
Absolutes Pflichtprogramm für jeden Hamburg-Besucher, der auch nur ansatzweise Burger mag! Aber rechnet lange Wartezeiten ein und danach zusammen sitzen ist nicht... die nächsten Gäste warten :-)

Anschrift: Karolinenstraße 2, 20357 Hamburg
Auswahl: hausgemachte Limonaden, mega Burger zum selbst zusammenstellen und Freaky Milchshakes



So - und JETZT hätte ich gerne so einen Freaky Milchshake....... 
Habt ihr schon mal so ein Teil getrunken?
Oh - und kennt jemand eines der genannten Lokale???

Samstag, 12. August 2017

[Beauty] Biolage R.A.W. - Smoothies für die Haare


O-Ton Biolage R.A.W.
SMOOTHIES FÜR DEINE GESAUNDHEIT UND BIOLAGE R.A.W. FÜR DEINE HAARE, ENTDECKE DAS NEUE DETOX DER HAARPFLEGE.
  • ECHT.... weil unsere Inhaltsstoffe 100% natürlich sind.
    Die Inhaltsstoffe werden im WEsentlichen aus Pflanzen und Mineralien gewonnen. Sie können aber auch aus Algen, Honigwaben und Pilzen bestehen.
  • AUTHENTISCH... weil unsere Inhaltsstoffe biologisch abbaubar sind.
    Da sich die Inhaltsstoffe durch Bakterien oder andere biologische Prozesse zersetzen, sind sie am Ende ihrer Lebensdauer einfach zu kompostieren.
  • NACHHALTIG... weil wir auf unsere Umwelt achten.
    Unsere Formeln werden nachhaltig und so sicher wie möglich entwickelt. In allen Bereichen der Wertschöpfungskette versuchen wir den biologischen Fußabdruck zu minimieren.
Shampoos und Spülung mit je 325 ml Inhalt
zum Preis von je ca 24 Euro
erhältlich z.B. bei Douglas oder bei hair-shop24




Recover Shampoo und Recover Conditioner
Das Shampoo enthält u.a. Yucca & Goji Beere und riecht frisch und fruchtig. Es soll strapazierte Haare pflegen und es wieder gesund aussehen lassen.
Im Conditioner sind Porzellanerde und Korianderöl enthalten, die das Haar reparieren soll und ihm zusätzlich Glanz und Sprungkraft verleiht. Der Conditioner riecht etwas kräftiger, erdiger, dabei aber keinesfalls unangenehm.




Nourish Shampoo und Nourish Conditioner
Die Farbe zeigt es schon: im Shampoo ist Honig enthalten und duftet auch danach. Schonende Reinigung für trockenes und stumpfes Haar wird darüber gesagt und zudem sorgt es für ein gesundes Aussehen.
Im Conditioner ist Kokosnussöl sowie Porzellanerde enthalten und auch dieses riecht intensiver als das Shampoo. Der Conditioner soll ebenfalls das Haar intensiv pflegen und zudem für Geschmeidigkeit und Glanz sorgen.




Uplift Shampoo und Uplift Conditioner
Schwarzer Sesam und Grapefruit sind im Shampoo enthalten, das speziell für feines Haar ist und ein schwereloses Volumen verleihen soll. Der Duft ist ungewohnt, Grapefruit kann ich nicht erkennen. Trotz allem gefällt mir dieser Duft von allen Shampoos am besten und ist mein Favorit, irgendwie tief und apetittlich :-)
Auch hier enthält der Conditioner Porzellanerde, zusätzlich noch Kiwi. Er verspricht leichte und volumengebende Pflege für feines und plattes Haar.



Da ich mit allen Shampoos / Conditionern ähnliche Erfahrungen gemacht habe, kommt meine Meinung für alle Produkte gemeinsam.

Zunächst sei gesagt, dass ich die letzten 8-10 Wochen ausschließlich diese Produkte verwendet habe. Und allem voran sei gesagt: meine Haare fühlen sich eindeutig kräftiger und gesünder an, wirken auch etwas voller. Haare waschen ist am Tag 3 Pflicht, dann werden die Haare nämlich etwas strähnig und können auch nicht mehr ohne weiteres offen getragen werden.

Die Shampoos sind alle 3 sehr flüssig, laufen ganz einfach aus der Flasche heraus. Die flüssige Konsistenz hat auch den großen Vorteil, dass sie sich super im Haar verteilen lässt und ich wesentlich weniger Produkt benötige als bei Shampoos anderer Marken, was den verhältnismäßig hohen Preis relativiert. Aber etwas aufpassen muss man, damit man nicht zu viel nimmt und das Shampoo seitlich aus der Hand wieder herunterläuft und Richtung Abfluss verschwindet, das geht nämlich ruckzuck... :-)
Das Auswaschen funktioniert eigentlich recht gut und schnell, Rückstände bleiben keine in den Haaren. Jedoch habe ich direkt nach dem Benutzen der Shampoos (und zwar aller 3 Sorten) sehr trockene und verzottelte Haare. Würde ich sie ohne weitere Verwendung einer Spülung oder eines anderes Produktes trocknen und kämmen, hätte ich sicher Probleme mit einem Kamm durchzukommen.

Die Weichheit und gute Kämmbarkeit kommt jedoch recht schnell zurück, sobald man die Conditioner verwendet. Alle drei Conditioner sind sehr dickflüssig (wie ein dicker Smoothie) und sobald nur noch ca die Hälfte in der Flasche ist, bekommt man das Produkt nur durch schütteln und drücken aus der Flasche heraus, von "alleine" läuft es nur extrem langsam zur Flaschenöffnung. Der Verbrauch der Conditioner kommt mir normal vor, also nicht mehr oder weniger als bei anderen Herstellern, aber man benötigt definitiv mehr Produkt als bei den Biolage Shampoos (wobei ich IMMER mehr Conditioner als Shampoo verwende) damit die Haare geschmeidig und weich werden.
Auch die Conditioner lassen sich gut auswaschen, die Haare fühlen sich durchgängig gepflegt und glatt an. Trocknen lassen per "Luft" oder auch mit Föhn stellt kein Problem dar, die Haare liegen nach dem Kämmen gut in Form und duften noch ganz leicht.
Volumen und gesunde Ausstrahlung ist bei allen 3 Reihen gegeben, auch ein schöner Glanz ist da wobei ich sagen muss, dass ich bei anderen Marken schon glänzendere Haare hatte.
Bestes "Feel" für mich: die kräftigen und gesund wirkenden Haare, wenn ich mit den Fingern hinein fasse. Auch beim Kämmen/Bürsten bin ich der festen Überzeugung, dass ich weniger Haarausfall habe als vor der Verwendung dieser Shampoos.
Mein Favorit ist übrigens die Uplift-Reihe, allein schon wegen des leckeren Duftes der mir ausgesprochen gut gefällt.


Replenish Oil
Eine einzigartige Mischung aus 100% reinen und ätherischen Ölen. Es lässt sich vor dem Einschäumen oder ergänzend zum Conditioner anwenden, lässt das Haar weicher und glänzender aussehen


Die Verwendungsmöglichkeiten lt. Biolage lauten z.B.
Pre Shampoo Treatment: Erleichtert das Föhnen und spendet dem Haar Feuchtigkeit.
Fönhilfe: Separiert Strähnen und lässt die Bürste leicht durch das Haar gleiten
Glättungsmittel: Krauses und sprödes Haar wird geglättet und gezähmt.
Pflege Boost: Zum Conditioner dazugeben um das Haar intensiv zu pflegen und dem Haar mehr Form zu geben.

125 ml Inhalt zum Preis von ca  35 Euro

Meine Meinung: Mein Sorgenkind der Biolage Box, dabei hatte ich mich gerade darauf sehr gefreut.
Ich habe es 3 x verwendet und 3 x bereut...

Test 1: nach dem ich meine Haare mit Shampoo und danach Conditioner gewaschen und ausgespült habe, habe ich ein paar Sprühstöße auf das handtuchtrockene Haar gegeben, das Öl drin gelassen und durch einmassieren und kämmen gut verteilt und die Haare trocknen lassen. Nachdem die Haare getrocknet waren, kam ich an einem Spiegel vorbei...... uhhh, was ist da los? Die Haare waren strähnig und wirkten extrem fettig, fassten sich jetzt auch richtig ölig an und sahen eher nach 14-Tage-nicht-waschen aus. Sofort unter die Dusche und die Haare erneut gewaschen, so hätte ich nicht einmal den Müll rausgetragen.
Test 2: Nach dem ich meine Haare mit Shampoo und danach Conditioner gewaschen habe, habe ich noch unter der Dusche das Öl ins Haar gegeben, es einmassiert und direkt im Anschluss wieder ausgespült.Dann die Haare durchgekämmt und sie trocknen lassen. Und dann kam ich an einem Spiegel vorbei........ strähnig, fettig, absolutes No-Go und auch jetzt hatte ich keine andere Wahl als  die Haare erneut zu waschen. Vielleicht war ich einfach nicht gut genug im ausspülen? Ok - letzte Chance kam einige Tage später:
Test 3: Ich habe meine Haare mit Shampoo gewaschen und dann wie von Biolage vorgeschlagen  einige Sprüher (ca 2 oder 3)  zum Conditior gegeben, diese Kombi (Conditioner + Öl) gemeinsam ins Haar einmassiert und danach so ausgewaschen, wie ich Spülungen immer auswasche. Sogar noch ein wenig besser da ich wusste, wie bei Anwendung 1 und 2 meine Haare mit dem Öl ausgesehen hatte. Nach dem Haare waschen habe ich sie wieder durchgekämmt, trocknen lassen. Und dann kam ich an einem Spiegel vorbei...... Soll ich weiterreden? Auch jetzt musste ich direkt wieder die Haare erneut waschen.

Ich verstehe es nicht. Reagieren meine Haare nicht gut auf das Öl? Habe ich zu viel verwendet? Bin ich zu schlampig in der Benutzung gewesen?
Das Öl hört sich so vielversprechend an, sorgt für stärkeres und gesünderes Haar, duftet gut, schützt vor Schäden durch UV-Strahlen usw. Und dann so ein vernichtendes Ergebnis, als hätte ich mir Olivenöl in die Haare geschmiert und es antrocknen lassen... Ich meine, ich bin doch kein Anfänger, verwende häufig Haaröl, Kuren, Masken etc und weiß wie man die Dinge benutzt und wie gut und gründlich man sie ausspülen soll. Dachte ich zumindest.... Ärgerlich vor allem, wenn man den stolzen Preis von 35 Euro beachtet...



Mein Fazit:
Eine Marke, die mir sowohl von Optik und Aufmachung der Produkte als auch von der Message her absolut sympathisch ist. Ein tolles Konzept und ich mag den Vergleich mit den Smoothies :-)

Shampoo und Spülung kann ich von allen 3 Reihen empfehlen, gerade wenn man sich wieder kräftigeres und gesünderes Haar wünscht. Hier kann ich nach meiner längeren Testdauer durchaus von fühlbaren Ergebnissen sprechen und bin sehr zufrieden mit dem Haargefühl. Wer ausschließlich auf Glanz geht, dem könnte der Effekt jedoch etwas zu wenig sein.
Als Dauer-Produkt in meiner Dusche wäre mir das Set vermutlich zu teuer, aber für ab und zu kann ich mir das absolut vorstellen, vielleicht auch ein toller Geschenktipp !

Das Replenish Oil kann ich dagegen leider nicht empfehlen. Ich bin damit absolut nicht zurecht gekommen und habe wirklich Fragezeichen über dem Kopf schweben, wie man es "richtig" verwenden soll, ohne fettig aussehende Haare zu haben.


Weitere Reviews seht ihr übrigens bei Lena von Beautyandmoore und bei Be-my-life.de


Kennt ihr diese Marke? 
Und habt ihr noch Tipps, wie ich das Öl besser verwenden könnte....? Vielleicht schon direkt zum Shampoo geben ...?



Die Produkte wurden mir vom Hersteller kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt - 
vielen Dank dafür!


Sonntag, 6. August 2017

[Beauty] Kurz & Knackig #12


Balea Q10 
Anti-Falten Schützende Tagescreme
mit LSF 30
30 ml Inhalt zum Preis von 2,95 Euro
erhältlich z.B. im DM-Markt oder  DM online Shop

 Inhaltsstoffe:
AQUA | GLYCERIN | BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE | ETHYLHEXYL SALICYLATE | GLYCERYL STEARATE | SODIUM PHENYLBENZIMIDAZOLE SULFONATE | C12-15 ALKYL BENZOATE | ISOAMYL P|METHOXYCINNAMATE | ETHYLHEXYL STEARATE | C12-13 ALKYL LACTATE | DICAPRYLYL ETHER | POLYGLYCERYL-6 PALMITATE/SUCCINATE | ETHYLHEXYL TRIAZONE | BUTYLENE GLYCOL | BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER | CARTHAMUS TINCTORIUS SEED OIL | TOCOPHERYL ACETATE | PANTHENOL | UBIQUINONE | BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE | BEHENYL ALCOHOL | CETEARYL ALCOHOL | ISONONYL ISONONANOATE | PARFUM | SODIUM ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER | XANTHAN GUM | DISODIUM EDTA | TOCOPHEROL | PHENOXYETHANOL | CAPRYLYL GLYCOL.


Eine Tagescreme mit hohem UV-Schutz, perfekt für sonnige Sommertage! Zudem habe ich schon einige male in Blogposts und Twitter gehört, dass es einige Fans dieser Tagescreme gibt. Grund genug für mich zu Beginn der Sommerzeit ebenfalls ein Tiegelchen davon zu kaufen. Günstiger Preis, gute Wirkung, einfaches Erwerben - was will man mehr?

Die Creme kommt im kleinen Glastiegelchen daher, stylisch schick geht anders aber hier will ich ja keinen Deko-Wettbewerb gewinnen, sondern meine Haut pflegen und schützen.


 Die Creme hat einen dezenten Duft und riecht für mich tatsächlich nach etwas Sonnenmilch :-) Die Konsistenz ist etwas dicklich, aber lässt sich hervorragend entnehmen, gut auftragen, sauber und schnell auf der Haut auftragen und vor allem: sie zieht schnell ein. Das Hautgefühl ist super angenehm, die Haut fühlt sich sehr gut und gepflegt an, nichts fettet nach und die Creme glänzt auch nicht fettig durch die Foundation hindurch.
Durchgängig Pluspunkte also, die noch durch einen hohen LSF getoppt werden und so perfekte Grundlage für das Tagesmake up sind, ohne zusätzlich Sonnenmilch unter die Foundation auftragen zu müssen.


Eigentlich könnte ich an dieser Stelle bereits den Bericht wieder aufhören und die Creme absolut weiterempfehlen, denn bis hierhin war ich absolut überzeugt und sehr zufrieden.

Bis... ja, bis die ersten 5 oder 6 Wochen der Anwendung vorbei waren und ich merkte, dass sich da etwas änderte. Und nein, ich spreche hier nicht von der versprochenen Anti-Falten Reduzierung, sondern von etwas anderem! Im Kinnbereich, rund um den Mund sowie sogar halsabwärts habe ich böse, dicke Pickel bekommen wie ein pupertierender Teenie..... Verdammt, ich bin über 40, das geht ja mal gar nicht!

Da ich  keine weiteren dauerhaften Änderungen in meinen Pflege- und Makeup Gewohnheiten vorgenommen hatte, die regelmäßig an mein Gesicht kommen, fiel mein Verdacht sofort auf diese Creme. Mit sofortiger Wirkung abgesetzt, etwas anderes verwendet und nach ca. 2-3 Wochen war ich wieder Pickelfrei.
Da ich jedoch kein Mensch bin, der sich so einfach abspeisen lässt, habe ich mich vor einiger Zeit nochmals an die Creme gewagt und sie wieder dem täglichen Pflegeprogramm zugefügt. Was soll ich sagen? Es dauerte diesesmal nur knapp 3 Wochen bis die ersten 3 Mörderpickel über Nacht wieder aufblühten.



Tja - so leid es mir tut und so gerne ich die Tagescreme verwendet habe, ich für meinen Teil kann sie definitiv nicht weiterverwenden, zumindest nicht im Gesichtsbereich. Ihren Job als Handcreme über Nacht meistert sie jedoch hervorragend und so kann ich sie wenigens hier benutzen.
Echt schade, denn so viele schwärmen von der Balea-Creme und dann komme ich (die eigentlich keine Verträglichkeits-Probleme mit Produkten hat) und mache einen auf Streuselkuchen *grummel*

Was genau es ist, was ich hier nicht vertrage, habe ich noch nicht herausgefunden, werde mich jedoch mit dem Thema Inhaltsstoffe doch einmal mehr beschäftigen müssen.  
 
Weitere Reviews (mit durchweg guten Erfahrungen) könnt  ihr jedoch z.B. bei Magi Mania, Beautyandblonde und in diesem Favoriten-Post von InnenAussen lesen.

Donnerstag, 3. August 2017

[Beauty] Goodbye im Juli 2017

Auch wenn sich der Blog ein wenig umorientiert und Beiträge künftig mit abwechslungsreicheren Themen gestaltet werden - eine Kategorie muss bleiben!! Die Goodbye-Posts sind verblüffenderweise die mit Abstand häufigst gelesenen Beiträge und können daher unmöglich weggelassen werden :-)
Zudem muss ich ja zugeben, dass ich seit 7 Jahren meinen kosmetischen Abfall erstmal einige Wochen aufhebe, bis der Post getippt ist. Und diese Angewohnheit, leere Flaschen zunächst in eine alte Kosmetiktasche im Badezimmerschrank zu packen bevor es Richtung Mülleimer geht, will erstmal abgelegt sein... das ist ja fast so schlimm wie mit Rauchen aufhören!!





N|EYE|S - Make up Remover *
Ein Produkt, das ich vor längerer Zeit von einem Düsseldorfer Kosmetik-Salon zum testen bekommen hatte. Ich verwendete es 1 oder 2 x und leider wanderte es dann in eine Schublade... aus den Augen, aus dem Sinn - denn auch das passiert mir manchmal, wenn auch unabsichtlich!
Wie dem auch sei: es ist wieder aufgetaucht und ich habe es nun endlich bis zum Schluss verwendet.
Testerei abgeschlossen, Urteil vernichtend!
Das Produkt ist nämlich gar nicht gut und jetzt weiß ich auch wieder, warum ich es damals nicht direkt weiterbenutzt habe: Zum Entfernen des Augen Make ups drückt man die Flüssigkeit per Pump-Dosierer auf ein Wattepad und entfernt damit - so wie sonst auch - das Make up. Zumindest in der Theorie! In der Praxis sieht es so aus, dass man 2x übers Auge fährt, das Pad trocken ist. Also Produkt nachlegen und gleiches Spiel von vorne! Um beide Augen abzuschminken (Mascara geht damit fast gar nicht ab), verwende ich mind. soviel Flüssigkeit wie mit anderen Produkten für 3 Anwendungen. Und das bedeutet, dass mir diese komplette Flasche für maximal 10 oder 12 Anwendungen gereicht hat..... unglaublich! Und aufgrund dieses extremen Verbrauchs und der schlechten Abschminkeigenschaften kann ich es in keinster Weise empfehlen - sorry!


Balea Augen Make up Entferner 
Da isser wieder, mein Favorit! Und wenn ich ihn im direkten Vergleich mit dem sicher deutlich teureren N|eye|s vergleiche, gibt es für mich gar keine Frage, was ich lieber verwende! 1,45 Euro und top Ergebnisse, was will man mehr?



reell'e Haarfarben Entferner Tücher
Alle 3-4 Monate steht Haare färben im heimischen Bad auf dem Programm. Und ich sehe danach grundsätzlich aus, als wäre ich unter die Serienmörder gegangen.... Haaransatz, Kopfhaut, Hals, hinter den Ohren - alles fleckig und versaut. Ganz zu schweigen von Farbspritzern im Gesicht, auf Dekollete, Armen, Handgelenken.... ganz schlimm wenn ich noch mit dem Fingernagel die Plastikhandschuhe durchstoße.
Naja - glaubt mir einfach, dass ich zwar seit über 20 Jahren selber färbe aber immer noch nicht gelernt habe, wie das sauber und rückstandslos funktioniert! Große Hilfe sind da solche Entferner-Tücher, die ich noch direkt beim Haarefärben auspacke und den gröbsten Rückstand gerade im Gesicht entfernen kann. Nicht immer vollständig, aber doch so dass ich tags darauf wieder unter Leute gehen kann.
Die Tücher duften angenehm und greifen die Haut nicht an, sehr angenehm in der Anwendung und den günstige Preis absolut wert.

Abbott & Broome "Citrin" Duschgel
Dieses Duschmousse habe ich mir kürzlich bei Aldi mitgenommen, denn die Abbott & Broome Produkte verwende ich ganz gerne mal. Der Duft war angenehm frisch, aber hätte für mich sogar noch etwas zitroniger sein dürfen. Der Schaum dafür schön angenehm und gut auf der Haut zu verteilen, ohne sich sofort aufzulösen. Werde ich mir in einer anderen Duftnote sicher wieder einmal zulegen.

Rival de Loop Clean & Care Peeling *
Tolles Gesichtspeeling, das die Haut nicht angreift oder rötet sondern ganz sanft Hautschüppchen entfernt. Die Haut fühlte sich nach Anwendung immer schön glatt, weich und sauber an. Peelings verwend eich übrigens max 2-3 x monatlich, mehr möchte ich meiner Haut nicht antun auch wenn von fast allen Herstellern versprochen wird, dass es sich nicht nachteilig auswirkt. Aber das möchte ich dann doch nicht nachprüfen :-)
Rossmann habe ich leider nicht in direkter Reichweite, so das ein Nachkauf erstmal hintenan gestellt wird!



Montagne Jeunesse Tuchmaske "Schlamm" *
Es wurde mal wieder Zeit für eine Tuchmaske. Und obwohl ich diese nun schon einige Zeit habe, ist sie noch top verträglich und lies sich klasse anwenden. Beim Auflegen der Maske fühlt es sich kühlend an, leicht feucht, aber auch sehr angenehm und wohltuend und es ist gar kein Problem, die Maske 15 oder 20 Minuten aufliegen zu lassen. Review gab es vor einiger Zeit hier.

Balea Maske "Weisser Tee und Kirsche"
Und noch eine Maske wurde verwendet. Auftragen, einwirken lassen und die Reste mit Kosmetiktuch abnehmen. Immer noch meine liebste Variante und die Haut fühlt sich immer richtig gut und erholt nach so einer Maske an. Diese hier von Balea riecht auch lecker fruchtig und ist perfekt für die Sommerzeit!



MaxFactor MasterpieceMax Mascara
Eine Review zu dieser Mascara gab es schon vor einem Jahr. Damals war ich nicht sooo begeistert, da die Tuscheflüssigkeit gerne zu Fallout neigte. Ich habe sie daher erstmal wieder auf die Seite gelegt und erst vor einiger Zeit wieder verwendet. Und siehe da: alles gut und die Mascara krümelte in keinster Weise, die Konsistenz hatte sich etwas eingedickt und das Tuschen ging leicht und problemlos von der Hand. Das Ergebnis gehört eher zu den natürlichen Ergebnissen, aber gerade im Alltag muss es ja nicht immer der "Wimper-Klimper"-Effekt sein, nicht wahr?

Catrice Precision Eye Pencil "Wildthing"
Ein Kajal, der schon einige Jahre "auf dem Buckel" hat. Olivgrün, dunkel, leicht golden schimmernd. Gerade auf der Wasserlinie habe ich ihn immer mal wieder verwendet doch nun ist es passiert und er ist restlos aufgebraucht. Die Kajal-Reihe gibt es schon länger nicht mehr bei Catrice, solch eine Farbe erhält man aber mittlerweile von nahezu jedem Anbieter.

Misslyn Intense Color Graphite
Hach - ganz große Liebe und ich trauere diesem Kajal tatsächlich nach! Leider ist er nun zu klein, anspitzen nahezu unmöglich. Die Farbe war einfach ein perfektes dunkelgrau, dabei super deckend auf der Wasserlinie und - ganz wichtig - hervorragend haltbar! Mein nächster Besuch bei Müller wird definitiv zur Misslyn-Theke führen, denn dieser Kajal ist tatsächlich noch im Handel erhältlich. Und für 2,99 Euro eine absolute Empfehlung! Blogpost gab es 2013 (!!) hier. .

Yves Rocher Lipbalm "Coco" *
Abendliches Pflegeprogramm: Lippenpflege auftragen und Hände eincremen! Und ab und an wird auch bei dieser 1xtäglich-Anwendung etwas leer, so wie nun der Pflegestift. Leckerer Kokosduft der mir sehr gut gefallen hat und die Lippen absolut gut gepflegt hat, ohne zu schmieren. Und auch zu diesem Produkt gab es übrigens hier auf dem Blog schon etwas zu lesen - schaut hier.

Alien Parfumprobe
Ich liebe, liebe, liebe diesen Duft! Seit Jahren einer meiner Favoriten und ich kann nicht genug davon bekommen! Diese Parfumprobe war im Hamburg-Urlaub dabei, das ist bei so einem Kurzurlaub einfach praktischer als die schweren Flakons mitzuschleppen. Und da ich bei Alien genau weiß, welch einzigartige intensive Duftnote mich erwartet, war sie für den schönen Urlaub genau richtig!
Review zu u.a. diesem Parfum übrigens hier.




*PR-Samples


Dienstag, 1. August 2017

[Books] 5 x Buchempfehlung


Sommerzeit - Lesezeit!

Damit Euch der Schmökerstoff an Baggersee und Strand nicht ausgeht, hier wieder einige Bücher, die ich in der letzten Zeit per Kindle verschlungen habe... vielleicht ist ja was für Euch dabei?



Dying Rose (Laura Winter)
Original Klappentext: Rosalias Vater bleibt keine andere Wahl. Um seine Schulden zu bezahlen, bietet er seine jüngste Tochter dem Millionär,
Vincent Rennes, als Opfer an.

„Biete mir etwas an, das nur du mir geben kannst”, sagt er und geht dann ein paar Schritte um mich herum. Langsam und bedächtig. Seine Stimme klingt streng, zugleich amüsiert und klar.
Etwas, das nur ich ihm geben kann? Was sollte das sein? Als er jedoch hinter mir zum Stehen kommt und ich seine Hände auf meinen Schultern spüre, erstarre ich. Mich beschleicht eine Ahnung … und die gefällt mir ganz und gar nicht!
„Fällt dir da denn rein gar nichts ein?”, flüstert er gegen mein Ohr. Ich bekomme eine Gänsehaut und erschaudere. Selbst das Zittern kann ich nicht unterbinden und kein Ton verlässt meine Lippen.
Seine Hände ruhen sanft auf meinen Schultern und dennoch fühle ich mich von ihm in die Zange genommen!
„D-doch”, stammele ich. Doch, mir fällt da so einiges ein. Ich schließe kurz meine Augen und schlucke, als mir bewusst wird, dass ich es tun muss. Für meine Familie. Für meine Schwestern, die sonst ihr Zuhause verlieren. Für meinen Vater, dem ich schon die Frau nahm, weil sie mich gebar. Für unser Haus. Für den Ort, an dem Mama aufwuchs, und wo ich ihr so nahe sein kann, wie an sonst keinem anderen Platz dieser Welt!




Meine Meinung: Ein wunderschönes Buch zum versinken und abtauchen und Umgebung vergessen, voller Romantik, ein bisschen Tragik, ein bisschen Erotik, ein bisschen Menschlichkeit und manchmal einfach nur zum dahinschmelzen.

Selbstverständlich ist das ein oder andere ein wenig unrealistisch oder gar klischeehaft dargestellt (Vincent steht z.B. IMMER in der Küche und kocht und Rosalia hat IMMER Shirts und Trägertops und Spaghetti-Kleidchen an, obwohl es im Dezember/Januar in Frankreich und Deutschland spielt... die muss sich doch den Hintern abfrieren!) aber alles in allem eine absolute Empfehlung und ich habe das Buch mit absolutem Genuss gelesen.





Das Haus in der Kakteenwüste (Paul Pen)
Original Klappentext: Eines Tages klopft ein junger Mann an die Tür. Rose und Elmer sind alarmiert. Denn sie haben sich ein stilles Leben in der Wüste aufgebaut, mit ihren vier Mädchen. Früher waren es fünf, aber das älteste liegt nun begraben unter Sand, Steinen und den dornigen Kakteen. Die Familie hat einander, ihre verträumten Rituale und die Idylle der Abgeschiedenheit – für immer.
Etwas kommt Rose und Elmer an dem Fremden merkwürdig vor. Was, wenn er herausfindet, warum sie mit ihren Töchtern in dieser menschenleeren Einsamkeit leben? Wenn er mit diesem Wissen weiterzieht?
Das müssen sie verhindern. Um jeden Preis …



Meine Meinung: Mein 2. Buch von Paul Pen und es hat die gleiche, etwas unheimliche Spannung wie auch "Glühwürmchen, Glüh" (Review hier). Wieder geht es um eine Familie, wieder birgt diese Geheimnisse über die nicht gesprochen werden dürfen, wieder frägt man sich warum manche Familienmitglieder so reagieren wie sie es tun.
So flüssig, leicht zu lesen, spannend, faszinierend, dramatisch und düster, man möchte nonstop wissen wie es weiter geht.
All das gepaart mit bilderhafter Beschreibung der Charaktäre, das man sie alle förmlich vor sich sieht, die Hand ausstrecken, sie berühren und mit ihnen sprechen möchte. Alle sind teils so liebevoll, sympathisch, freundlich, lieb und nett beschrieben und doch möchte man manchmal nicht glauben, wie die nächste Reaktion und Handlung ausfällt.

Und obwohl ich dieses Buch wieder mit Begeisterung gelesen habe, die Story so faszinierend und "anders" empfinde und es jedem empfehlen möchte, so hat es mich nicht ganz so begeistern können wie die "Glühwürmchen". Gegen Ende bleiben für mich ein paar Fragezeichen zuviel im Kopf übrig, für die ich gerne eine Lösung und genauere Erklärung gehabt hätte.




Acht Nacht (Sebastian Fitzek)
Original Klappentext: Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.
Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst. Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief. Und Ihr Name wurde gezogen!




Meine Meinung:   Bei der Beschreibung des Klappentextes war ich sowas von gespannt und es war klar, dass ich dieses Buch lesen MUSSTE!
Eine tolle Idee und das Buch ist spannend von Anfang bis Ende und man ist mittendrin und  dabei, der Puls steigt und man mag immer schneller lesen, um das nächste Kapitel zu erreichen, die nächste Uhrzeit zu sehen. Wieviel Zeit bleibt? Wann ist die AchtNacht vorbei? Schaffen es die beiden, durchzuhalten und zu überleben? Und ich überlege ständig, was würde ICH tun, wenn ich auf der "AchtNacht" Liste stünde und zum "Abschuss" frei wäre? Wo würde ich mich verstecken? Würde ich mich wem anvertrauen? Oder einfach heulend im Keller hocken?"

Obwohl ich den Spannungsbogen wirklich gut fand und das Lesen nahezu durchgängig Spaß gemacht hat, empfehle ich es nur zu ca 95% :-)
Einzelne Szenen waren dabei, bei denen ich das ein oder andere mal die Augenbrauen hochziehen musste und auch nicht immer die Handlungen nachvollziehen konnte.
Zudem wurde ich mit der Figur des "Gejagten" Ben nicht warm, ihn hätte ich zu gerne mal am Kragen gepackt und durchgeschüttelt, gerade was sein früheres Verhalten betrifft.





Finde mich - Glück in kleinen Dosen (Susanne Fletemeyer)
Original Klappentext: Auch mit fast dreißig hofft Jaromir noch immer auf seinen Durchbruch als Comiczeichner und dümpelt von einem schlecht bezahlten Grafikjob zum nächsten. Kein Wunder also, dass seine Freundin sich für eine männliche Alternative mit besseren Perspektiven entschieden und ihn mit seinem dreibeinigen Kater in der winzigen Dachwohnung zurückgelassen hat. Damit nicht genug, droht ihm sein Vermieter auch noch mit der Zwangsräumung. Zum Glück hat Jaromir jedoch aufmunternde Freunde. Mit ihnen teilt er eine Leidenschaft, die dabei hilft, den Kopf frei zu bekommen: das Geocaching. Bei der GPS-gestützten Suche nach Caches in gut versteckten kleinen Dosen findet er weit mehr, als er wollte. Sein Plan, den Frauen vorerst abzuschwören, gerät dabei gehörig ins Wanken …


Meine Meinung: Das Buch hat richtig Spaß gemacht, brachte mich zum lachen und zum Daumendrücken.
Jero hat eine absolute Pechsträhne, die immer schlimmer wird. Als sich ganz langsam das Blatt wendet und er in einigen Lebensbereichen endlich wieder Land sieht , freute ich mich regelrecht für ihn :-)
Der Roman ist bestimmt kein literarisches Meisterwerk oder sorgt für großen Diskussionsstoff.
Aber es ist ein richtig nettes Buch mit sympathischen Charaktären, einer netten Story und der Erklärung eines tollen Hobbys (und vielleicht findet ja der ein oder andere aufgrund der Beschreibung auch mal Lust, es auszuprobieren.... Ich bin übrigens seit 3 Jahren dabei und habe schon rund 560 "Dosen" gefunden *gg* - Glaubt ihr nicht? Schaut mal in diesen früheren Blogpost von mir :-)




GEIST (Michael Barth)
Original Klappentext: Christian trägt die Mitschuld an einem Verkehrsunfall, bei dem sein bester Freund Daniel auf tragische Art und Weise ums Leben kommt.
Kurz nach dessen Beerdigung geschehen unheimliche Dinge in der Wohnung des Zwanzigjährigen. Bald muss er sich der Frage stellen, ob er es mit dem rachsüchtigen GEIST seines Freundes zu tun hat oder ob er zunehmend dem Wahnsinn zum Opfer fällt. 



Meine Meinung: Eine Geistergeschichte! Und allein bei dem schönen Cover musste ich zuschlagen.
Die Story ist kurz und prägnant: 2 Freunde sind im Auto, es passiert ein Unfall, einer stirbt, der andere überlebt. Voller Schuldgefühle jedoch....

Nach einigen Tagen geschehen merkwürdige Dinge, Christian wacht nachts auf, fast immer um die gleiche Uhrzeit. Uhren bleiben stehen, Schränke öffnen sich, er hört Stimmen.
Die Beschreibungen gerade dieser Szenen konnte ich in meinem Kopfkino zwar gut ablaufen lassen, aber ich fand sie nicht soooo spannend und bekam nicht da Gruselgefühl, das ich eigentlich erwartet und erhofft hatte. Faszinierend fand ich dann jedoch die Variante: was ist Traum? Was ist Realität? Wacht er auf und ist dann wirklich wach oder träumt er noch? Oder bildet er sich alles ein? Fantasie, Schizophren, gespaltene Persönlichkeit....??

Meine Prophezeiungen, was denn jetzt Wirklichkeit ist und was nicht, waren fast nie richtig und DAS hat mir gut gefallen :-) Und was das Ende des Buches angeht.... also damit hatte ich absolut nicht gerechnet!!!
Für die gute Idee und das ich so in meiner "Raterei" herumirren durfte, gibt es volle Punktzahl.
Für den häufig sehr einfachen Schreibstil, den ich mir gerade bei den Gruselszenen aber deutlich "schockiger" gewünscht hätte, jedoch einen Punkt Abzug




Und hier wieder alle auf einen Blick.... vor allem die Cover von "Dying Rose" und "Geist" finde ich richtig schön gestaltet. Achtet ihr auf sowas beim Kauf eines Buches??
Und welches der hier vorgestellten Bücher würde Euch interessieren?







Artikel enthält Affiliate Links!