Posts mit dem Label Catherine werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Catherine werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 2. August 2013

Catherine - Nagelzubehör und Neuigkeit zum roten Farblack

Hier kommt der dritte und letzte Teil der Catherine-Reihe.
Mit dabei im Catherine Päckchen waren nämlich einige "Kleinigkeiten", die man bei einer Maniküre immer gut gebrauchen und verwenden kann.



Nagelfeile Pretty in Pink
 Klassische Nagelfeile, eine Seite mit feiner, eine Seite mit etwas gröberer Körnung. Ich konnte sie im Shop leider nicht finden (evtl. gerade ausverkauft oder neu im Sortiment?), aber ähnliche Feilen kosten dort zwischen 2 und 6 Euro.Das Feilen funktioniert damit einwandfrei, ist ja auch ihr Job:-) Herausragende Eigenschaften konnte ich zwar nicht feststellen, aber das Feilen ging recht zügig und das Ergebnis waren tadellos glatte Nagelkanten.
Geliefert wurde die Feile in einer handlichen Plastikbox (1,50 Euro) - finde ich ausgesprochen praktisch, so kann man sie z.B. auch ins Urlaubsgepäck stecken, ohne mit der Körnung irgendwo hängen zu bleiben.


 Highgloss Polierfeile
Erhältlich zum Preis von 6,00 Euro. Die Feile ist etwas dicker als eine übliche Feile, beide Seiten fühlen sich ganz glatt und fast ein wenig gummiartig an (wie Moosgummi ungefähr).
Normalerweise verwende ich so etwas nicht, da ich die Nägel sowieso nonstop lackiert habe. Zwischen meinen letzten beiden "Lackier-Aktionen" habe ich jedoch die Feile einmal getestet. Und bin wirklich beeindruckt! Ich habe ca. 2-3 mal mit der weißen Seite über die Nageloberfläche gestrichen und hatte eine spiegelglatte und wunderschön glänzende Oberfläche! Wow! Keine Ahnung, ob das mit so wenig Aufwand ein normales Ergebnis ist, wie gesagt verwende ich so etwas normalerweise nicht. Aber ich vermute, dass auf solch einer glatten Nageloberfläche natürlich auch ein Nagellack wesentlich schöner zur Geltung kommt als auf dem unbehandelten Naturnagel.


Nagellack Korrekturstift
Erhältlich zum Preis von 9,95 Euro.  Form und Verwendung sind identisch mit den üblichen "Drogerieverdächtigen". Gute Spitze um unsaubere Nagelränder zu korrigieren, im hinteren Teil des Stifts sind zudem 3 Ersatzminen untergebracht.
Aufgefallen ist mir hier, dass der Korrekturstift nicht so extrem und aufdringlich fruchtig riecht, sondern einen eher zurückhaltenden Duft hat, den man aus normaler Entfernung kaum noch wahrnimmt. Die Spitze des Stifts verfärbt sich zwar relativ schnell, aber sie kommt mir etwas widerstandsfähiger vor und franzt nicht so schnell aus wie ich es von anderen Korrekturstiften her kenne. Auch das Säubern des Nagels fand ich hier etwas einfacher, da die Spitze durch den festeren Widerstand einfach sauberer arbeitet. Gefällt mir gut!


 Cuticle Remover und Top Coat
Inhalt jeweils 15 ml und erhältlich zum Preis von jeweils 9,95 Euro


Beschreibung lt. Catherine für den Cuticle Remover: Löst sanft stark verhornte Nagelhaut. Beugt dem Verhornen und Einreißen der Nagelhaut vor. PH-Wert Neutral.
Ich habe den Lack großzügig auf der gesamten Nagelhaut/rund um den Fingernagel verteilt und ca. 2-3 Minuten gewartet, anschl. mit einem Gummischieber die Nagelhaut zurückgeschoben. Die Nagelhaut fühlte sich richtig weich an, sah gepflegter aus. Auch jetzt noch, 2 Tage "nach der Behandlung" sieht es regelrecht sauber aus. Das werde ich künftig wirklich regelmäßig machen, der Effekt gefällt mir sehr gut und mit der Nagelhaut bin ich bisher - ehrlicherweise - nicht gerade sehr pfleglich umgegangen... :-) Tolles Produkt und mein persönliches Highlight des Zubehörs.


Beschreibung lt. Catherine für den Top Coat: Schützt und erhöht die Haltbarkeit und Farbintensität von Catherine Farblacken. Ideales Refreshing. Schnelltrocknend.
Gerade der letzte Punkt ließ mich hellhörig werden und ich habe direkt nach dem ersten Lackieren des blauen catherine Lacks ca. 2 Minuten gewartet, dann diesen Top Coat aufgetragen. Und wartete. Und wartete.. Nach ca. 30 Minuten schob ich den immer noch stark weichen Lack auf die Hitze und die warme Wohnung. Weitere 30 Minuten später hatte ich erste Dellen und Kratzer auf dem Nagel. Nach weiteren 2 Stunden bin ich ins Bett gegangen. Am nächsten Morgen dann  ein Blick auf die Hände und.... *schüttel*: Mit Bettwäscheabdrücken hatte ich ja schon gerechnet, da der Lack am Abend zuvor immer noch recht weich war. Aber das zusätzlich zu sämtlichen Knitterfalten auch an drei  Nägeln der Lack fast auf 1/3 des Nagels gar nicht mehr da war, damit hatte ich dann doch nicht gerechnet. Da ich morgens keine großartige Zeit für Lackieraktionen habe, habe ich lediglich den Farblack nochmals auf diese Spitzen gepinselt und bin direkt ins Geschäft gegangen (daher gab es beim Nagellackpost auch keine Tragebilder des - eigentlich sehr schönen - blauen Farblacks).
Am Abend habe ich dann ablackiert und Versuch zwei gestartet mit dem lila Catherine Lack. Da es immer noch so extrem warm war dachte ich mir, gibst dem Top Coat nochmal eine Chance und pinselt nur einen Finger damit ein, den Rest mit meinem üblichen Top Coat von Essence. Wenn der Lack weiterhin weich bleibt, liegt es wirklich an der Hitze. Tja - was soll ich sagen? Alle Finger, die mit Essence bepinselt waren, waren innerhalb weniger Minuten trocken und sahen so aus:



Auf dem kleinen Finger hatte ich den Catherine Top Coat aufgetragen und hier sah das Ergebnis so aus:

An der Spitze Unebenheiten und kleine Blasen, mittig tiefe Kratzer, daneben eine Art "Krümelchen"...? Wie auch immer - unschön und hässlich und das möchte ich sicher nicht auf den Nägeln haben. So leid es mir tut, aber der Top Coat ist bei mir komplett durchgefallen - ohne wäre der Lack vermutlich schneller trocken gewesen - Hitze hin oder her!

Beauty-Tool
Erhältlich zum Preis von 1,95 Euro

Zum Abschluss noch etwas kleines und praktisches: das Beauty Tool! Das Gummi-Ende (nicht Gummiente .-)) kann z.B. verwendet werden, um die Nagelhaut vorsichtig zurückzuschieben. Habe ich verwendet, als ich den Cuticle Remover im Einsatz hatte und das Gummiteil ist wirklich klasse: schiebt die Nagelhaut problemlos zurück und man muss keine Angst haben, sich irgendwie zu verletzten. Mit der etwas spitzeren Seite aus Plastik kann man z.B. unter den Fingernägeln saubermachen oder um den seitlichen Bereich zwischen Nagel und Finger zu säubern. Für kleines Geld ein nützliches Hilfsmittel, habe ich direkt am PC gelagert um es jederzeit griffbereit zu haben.




Abschließend habe ich noch eine Anmerkung:
bei dem Post über die Farblacke der First Lady Kollektion hatte ich den schlechten Pinsel meines roten Farblacks bemängelt. Als ich heute nach der Arbeit nach Hause kam, wartete eine Überraschung auf mich, denn da ich bisher Catherine noch keine Rückmeldung gegeben hatte (wollte ich erst machen, sobald ich alle Posts veröffentlicht habe), habe ich selbstverständlich auch noch keine Reaktion erwartet. Umso überrschter war ich, als ich das hier daheim vorfand:


Ein Ersatz für die Farbe 348 Charming - und jetzt mit perfektem Pinsel :-) Damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet! Das heißt für mich nicht nur, dass verfasste Blogposts ernst genommen und wirklich durchgelesen werden, sondern es heißt auch, dass die Kundenzufriedenheit bei Catherine eine große Rolle spielt. Und das ist heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit mehr.
Da es sich ja hier um PR-Samples handelt, habe ich (frühestens nachdem ich eine Mail schreibe und darauf hinweise) maximal mit einem Statement ebenfalls per Mail gerechnet. Das ich jedoch innerhalb weniger Tage ein PR-Sample ersetzt bekomme, haut mich ehrlich aus den Socken! :-)

Kompliment für diese irre schnelle Reaktion und gleichzeitig auch Dankeschön für die nette Geste!

Die Produkte wurden mir vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt - 
vielen Dank dafür!


Montag, 29. Juli 2013

Catherine - Soft Remover

Weiter geht es mit dem nächsten Produkt der Marke Catherine - über die Marke an sich und die Nagellacke habe ich hier bereits berichtet:


Catherine Soft Remover
Box mit 100 ml Flüssigkeit
8,50 Euro - im Onlineshop von Catherine hier zu finden

Ingredients: Acetone, Aqua, +/- CI 19140, CI 61470, CI 47005, CI 42053




Diese Nagellackentferner-Boxen kennt man mittlerweile z.B. durch P2 und Essence. Plastikbehälter, die mit einem Schaumstoff komplett ausgekleidet sind, mittig ist ein Loch um den Finger reinzustecken und das ganze ist getränkt mit Nagellackentferner.
Der Duft ist natürlich ziemlich chemisch, aber welcher Nagellackentferner ist das denn nicht? 


Zum Entfernen des Lacks einfach einen Finger in diese Schaumstoffaussparung stecken, einige male drehen und der Lack ist ab.

Ich habe es getestet, hier mit Diablotine von Dior auf dem Nagel. Ein Lack, der einiges an Schimmerpartikelchen enthält und damit als Versuchsobjekt gut geeignet ist. Mit normalen Nagellackentferner und Wattepad bzw. meinem Microfasertuch klappt das entfernen normalerweise richtig gut, ob das auch hier funktioniert?


Ich habe den Finger ungefähr bis zum ersten Fingerglied in die Schaumstofföffnung gesteckt und 2 oder 3 x hin und herbewegt. Ergebnis nach dieser kurzen Runde:


Der Großteil des Lackes ist schon weg, ein wenig Schimmer und einige Lackreste sind noch zu sehen, also auf zur Runde 2:


Und tatsache: nach nochmaligen hin und herbewegen ist der Lack völlig rückstandsfrei vom Nagel verschwunden, lediglich an den Nagelrändern ist noch ein kleiner Rest übrig, diese habe ich mit einem Wattepad noch restlich entfernt. Der Schaumstoff nimmt die Farbe des Lacks auf, wie man sieht ist dieser bereits ein wenig verfärbt.

Alles in allem funktioniert der Soft Remover wirklich gut, für beide Hände habe ich keine 2 Minuten gebraucht, die Reste am Nagelrand habe ich - wie erwähnt - mit einem Wattepad noch schnell entfernt. Die Finger wurden übrigens nicht mit restlicher Lackfarbe verfärbt, blieben völlig sauber. Ein paar wenige Glitzerpartikelchen sammelten sich auf der Haut, aber auch diese waren nach einmal Hände waschen weg und ich habe das auch, wenn ich die Nägel auf herkömmliche Weise ablackiere.

Bisher habe ich den Soft Remover 3 x verwendet, auch bei den nachfolgenden Entfernungsvorgängen von blau und violett hatte ich nie Farbrückstände an den Fingern, das hat mich durchaus überrascht und hatte ich eigentlich anders erwartet.

Weder die Nägel noch die Haut an den Fingern fühlte sich nach der Verwendung ausgetrocknet an oder zeigten Rückstände des Entferners.

Leider kann ich nicht vergleichen, ob der Catherine Entferner besser oder schlechter als seine günstigeren Drogeriekollegen ist, aber ich für meinen Teil bin sehr zufrieden und positiv überrascht, wie schnell und einfach das Nägel ablackieren damit geht.
Nun interessiert mich nur noch, wie oft man die Nägel damit ablackieren kann, ob sich das Schaumstoffkissen in Einzelbestandteile auflöst oder die Entfernerflüssigkeit irgendwann komplett aufgebraucht ist. Sollte ich hier wichtige Erkenntnisse beim Benutzen bekommen, werde ich umgehend ergänzen .-)

Habt ihr solche Schaumstoff-Boxen im Einsatz oder lackiert ihr auf "normalen" Weg mit Wattepad & co die Nägel ab?

Das Produkt wurde mir vom Hersteller kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt - 
vielen Dank dafür!

Sonntag, 28. Juli 2013

Catherine - First Lady Selection

Kennt Ihr die Marke Catherine Nails? Ich muss ja gestehen, dass sie mir bisher nichts sagte - umso gespannter war ich auf die Produkte, die ich zum testen erhalten habe:


Catherine Nails besteht seit über drei Jahrzenten, gegründet durch die Kosmetikerin Ingeborg Frimmel. Das deutsche Unternehmen richtet sich vorwiegend an die "Profis", betreibt und beliefert Kosmetik- und Nagelstudios, aber auch der Otto-Normalverbraucher darf natürlich die Produkte kaufen.
Catherine gibt es nicht in der Drogerie um die Ecke sondern nur online zu kaufen - hier geht es direkt zum Onlineshop.

Die Farbauswahl der Nagellacke  im Shop ist groß, zudem gibt es neben Nagellacken und pflegendem Nagelzubehör auch noch andere Dinge wie z.B. Lippenstifte, Gesichtspflegeprodukte, Körperpflege, Parfum und viel Zubehör für Nailart und Nageldesigns.

Zur Bestellung von Produkten registriert man sich einmalig, verschickt wird nur per Nachnahme. Die Nachnahmegebühr entfällt zwar ab 10 Euro Bestellwert, aber so wie ich es gelesen habe, fallen für den Briefträger Gebühren von rund 2 Euro an und eine Versandpauschale von 3,95 Euro gibt es auch noch... irgendwie hört sich das sehr umständlich an. Zudem muss bei einer Nachnahmelieferung der Empfänger zu Hause sein, andernfalls hat man wieder eine Rennerei und muss auf die Post gehen, um das Päckchen zu bekommen. Dann doch lieber direkt als DHL Paket, das gibt es für 4,90 Euro, ist versichert und Sendungsverfolgung ist auch dabei - wäre doch praktischer, oder nicht?? Nur mal so eine Idee am Rande :-)


Aber kommen wir endlich zu den interessantesten Produkten, den Nagellacken...


Hier seht ihr die Kollektion "First Lady" (im Shop hier zu finden).
Die Lacke sind sowohl einzeln erhältlich zum Preis von je 12,95 Euro bei 11 ml Inhalt, oder in dem obigen Set zum Spar-Preis von 51,80 Euro.

Enthalten sind die folgenden Farben:
von links nach rechts: 345 Evergreen, 346 Waterfall, 347 Aesthetik, 348 Charming, 349 Graceful


Die fünf Farben der Nagellacke sind durchgängig farbintensiv, alle leicht schimmernd und sehr kräftig - hier gefällt mir jede einzelne Farbe ohne Wenn und Aber. Die Kollektion ist aus meiner Sicht stimmig und passt farblich perfekt zueinander.

Was mir jedoch nicht so gut gefällt ist die Optik der Flasche selbst - vielmehr der Deckel.... sieht ein wenig altbacken aus wie ich finde, aber das ist sicherlich Geschmackssache. Ich denke mir, dass mit dieser Marke nicht unbedingt die Zielgruppe "junge Mädels 12 und älter" angesprochen wird, sondern eher die Kundschaft, die z.B. gerne ins Nagelstudio/zur Kosmetikerin geht, vielleicht schon etwas älter ist etc. (Ok - eigentlich gehöre ich in diese Zielgruppe.... ich gehe zur Kosmetikerin und bin nun doch schon ein paar Jährchen älter als der Großteil meiner Leserschaft - aber ich finde den Deckel trotzdem nicht schön *gg*)
ABER, und auch das muss ich sagen: die geriffelte und etwas längere Deckelform liegt beim Lackieren super in der Hand, verrutscht nicht und ist auch beim auf und zudrehen praktisch, da man mit den Händen nicht abrutscht wenn die Flasche z.B: mal etwas fester zugeschraubt ist. Und letztendlich kommt es ja wohl eher auf die inneren Werte an, nicht wahr?? :-)



Die Pinsel der Nagellacke sind eher schmal und an der unteren Kante gerade abgeschnitten, die Pinselhaare fächern aber beim Lackieren top auf und verteilen den Lack spielend einfach. Durch das Auffächern des Pinsels ist es auch kein Problem, die Rundung an der Nagelhautseite perfekt zu lackieren - ich hatte keinerlei Schwierigkeiten und habe auch nicht die umliegende Nagelhaut mit bemalt :-)
Hier zum Vergleich ein Bild mit einem Essie-Pinsel - der Catherine Pinsel sieht schon erheblich dünner aus aber wie gesagt, beim lackieren ist das überhaupt kein Problem:



Die Qualität der Verarbeitung, der Lacke und der Pinsel ist wirklich top - bis auf einen Ausnahmefall: der Pinsel meines roten Lackes nämlich! Hier muss ein Montagsprodukt im Set gelandet sein, denn abgesehen davon, dass der Pinsel abgeknickt ist, so sind die Pinselhaare auch in sich völlig verdreht! Lackieren mit diesem Teil ist wirklich ein Kunststück, bisher habe ich zwar nur den Nageltipp damit angemalt aber bereits hier zeigten sich erste Schwierigkeiten und der Lack ließ sich nur erschwert und nicht ganz so einfach streifenfrei auftragen wie die anderen Farben.

Natürlich kann so etwas immer mal passieren, Nobody is perfect! Aber hätte ich mir den Lack für 13 Euro selbst gekauft, dann wäre ich hier etwas stinkig, denn eine perfekte Maniküre bekommt man damit nicht hin - das darf bei diesem Preis eigentlich nicht passieren. (Edit: schaut mal in diesen Post, da gibt es ein Update  zum roten Nagellack .-)
Hier sieht man gut was ich meine:


Aber wie ist denn die Deckkraft selbst der Lacke? Und hier muss ich schwärmen, denn die ist absolut klasse! Der orange-braune Lack z.B. hat lediglich eine Schicht (genauer gesagt 1 x Farbe holen und 2 Pinselstriche) gebraucht, um perfekt deckend zu werden! Die restlichen Farben habe ich zwar mit zwei Schichten lackiert, eine etwas dickere Schicht hätte jedoch ebenfalls ausgereicht. Note 1 plus mit Sternchen für die reine Qualität der Lacke - dazu ein wunderschönes Finish das glänzt und leuchtet und - wie es scheint - aus unzähligen Schimmerpartikelchen besteht:


Lackiert habe ich bisher den blauen Lack Waterfall (allerdings nach einem Tag wieder ablackiert und ohne Fotos...) und die lila Variante Aesthetik. Die nachfolgenden Bilder entstanden nach zwei Tagen Tragezeit, weitere zwei Tage habe ich ihn noch getragen und der Lack blieb nonstop glänzend und auch Tippwear war nur minimalst zu sehen:


 Das Ablackieren ging spielend einfach, Verfärbungen auf dem Nagel waren keine vorhanden.

Die Qualität der Lacke finde ich völlig überzeugend und im Shop habe ich eine wirklich große Farbauswahl gesehen. Eigentlich schade, dass die Marke etwas unbekannt ist, denn bis auf den Pinsel bei meinem roten Nagellack bin ich wirklich zufrieden und kann die Lacke durchaus empfehlen!

Kennt Ihr die Marke Catherine oder besitzt ihr sogar etwas davon?

Die Produkte wurden mir vom Hersteller kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt - 
vielen Dank dafür!