Posts mit dem Label Urlaub werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Urlaub werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 16. August 2017

[Food] 3 x Schlemmen in Hamburg

Ja is klar, ne?? Da wohnt die Cosmeticwife rund 650 kilometer entfernt von Hamburg am anderen Ende von Deutschland, war genau 5 Tage in Urlaub dort und jetzt gibt sie auch noch Restaurant-Tipps für die Hansestadt.... bisschen bekloppt, oder?

Ne - eigentlich gar nicht! Denn wir hatten das Glück und haben bei unseren ausgewählten Lokalen jedesmal ein tolles Essen genießen können und daher möchte ich Euch gerne unsere Top 3 vorstellen:


Brücke 10
Man ist in Hamburg und was liegt da näher, als zwischendrin ein Fischbrötchen zu essen? Den Tipp zu diesem leckeren Lokal bekam ich von einer Kollegin und es war absolut perfekt! Direkt an den Landungsbrücken gelegen und damit eine Lage, an der jeder Hamburg-Tourist mindestens einmal vorbei kommt. Wir kamen sogar mehrmals hier dran vorbei und jedesmal stand eine lange Schlange am Verkaufsschalter an, was allein schon ein wertvoller Hinweis auf gutes Essen ist.
Die Abwicklung geht trotzdem zügig, denn es gibt hier nur Fischbrötchen und sonst nichts. Die sind aber dafür umso leckerer und man hat auch eine gute Auswahl, vom typischen Bismarkhering über Fischfrikadelle, dem geräucherten Seelachs bis hin zum mega Krabbenbrötchen.


Es herrscht Selbstbedienung, am Verkaufsfenster steht man an, bekommt sein Brötchen ausgehändigt, wählt sich was zu trinken aus, zahlt und schaut dann nach einem Sitzplatz. Direkt vor dem Lokal sind viele Tische und Stühle aufgestellt mit Blick auf den Elbhafen und rüber zu den Musical Halls. Alternativ kann man auch drinnen sitzen und es sich gemütlich machen - das Ambiente ist superschön! Hell, freundlich, modern und trotzdem mit einem gewissen maritimen Charme, einfach toll!


Bestens geeignet für den kleinen Hunger zwischendurch!
 
Anschrift: St. Pauli Landungsbrücken, 20359 Hamburg
Auswahl: Fischbrötchen in 10 verschiedenen Sorten



Störtebeker
Und gleich nochmal Fisch, man ist schließlich in Hamburg und das gehört irgendwie dazu. Den Tipp zu diesem Restaurant gaben uns unsere Nachbarn und es lag zufällig in direkter Nähe zu unserem Hotel, also gleich am ersten Abend dort hin. Das Störtebeker ist ein hübsch eingerichtetes Restaurant, das allerdings auch eine Terrasse rund ums Restaurant bietet mit tollem Blick auf die Elbe. Aufgrund des ungemütlichen Windes haben wir uns innen hingesetzt und konnten auch von hier aus den Ausblick genießen.


Die Speisekarte ist groß und es überwiegt .... Fisch. Egal ob Fischsuppe, dem Salat mit Garnelen oder Thunfisch, ein "normales" Schollenfilet oder den Fischplatten für mehrere Personen, jeder wird fündig. Und wer gar keinen Fisch mag, für den bietet die Karte auch ein paar leckere "fischlose" Gerichte.

Wir haben uns hier übrigens eine tolle Vorspeisenplatte gegönnt und als Hauptgericht einen Hamburger Panfisch mit Bratkartoffeln. Beides sehr lecker und reichlich und als Fisch-Liebhaber waren wir mit unserer Auswahl absolut zufrieden.

Anschrift: Bernhard-Nocht-Straße 48, 20359 Hamburg
Auswahl: Fisch in allen Variationen in eleganter Atmosphäre



Dulf's Burger
Ich wollte schon immer mal einen "Freaky-Milchshake" haben und dachte mir, wenn ich den nicht in Hamburg bekommen kann, wo dann? Meine Recherche begann auf Instagram und ich wurde schneller als erwartet fündig. Dulf's Burger hat zwar "nur" 2 dieser Milchshakes auf der Karte stehen, aber die Beschreibung im Internet klang ansprechend, die Bewertungen überschlugen sich und vor allem die Fotos überzeugten mich und meinen Mann..... Denn nicht nur die Milchshakes sahen mega aus, auch die Burger liesen uns schon im Vorfeld das Wasser im Mund zusammen laufen. Groß, größer, am größten, überzogen mit Käsesauce, serviert mit knusprigen Pommes..... wenn ich nur darüber schreibe möchte ich am liebsten gleich nochmal hin!


Wir wussten, dass man hier keinen Tisch reservieren kann und es zu "Stoßzeiten" durchaus zu langen Wartezeiten kommen kann. Wir haben uns daher Sonntag mittags um 16 Uhr vors Restaurant begeben und schon jetzt waren Leute vor uns. Wir wurden auf der Warteliste vermerkt und nach ca 35 Minuten wurden auch wir aufgerufen. Das Restaurant ist klein und sehr eng, jeder mögliche Sitzplatz wurde verwendet und es gibt sogar einen schmalen Thresen entlang der kompletten Wand, an der Gäste nebeneinander sitzen. Wir hatten Glück, bekamen einen Mini-Tischplatz und wählten dann in aller Ruhe aus.
Die hausgemachten Limonaden klangen lecker, ich hatte etwas mit Holunderblüte und Minze. Die Wahl des Burgers war dann schon anspruchsvoller, ich entschied mich für einen recht "normalen" Burger mit Trüffelmayonaise und Süßkartoffelpommes, mein Mann wählte einen Doppeldecker mit scharfer Sauce aus. An unseren Nachbartischen wurden später sogar Monster-Burger serviert, 6 oder 7 Fleischplatten übereinander, überzogen mit saftiger Sauce und festgehalten durch verschiedenen Spiese.... nicht nur mega lecker sondern Instagram-tauglich hoch 10!!!
Und wisst ihr was? Die Teile sehen nicht nur optisch ansprechend aus, sie schmecken noch viel besser! Saftig, stimmig, absolut perfekt und ich möchte behaupten, so ziemlich der beste Burger den  ich in meinem Leben gegessen habe!!!


Zum Nachtisch dann ein Freaky Milchshake in der Geschmacksvariante Oreo. Und wir haben uns einen Milchshake zusammen genommen, die Kalorien reichen vermutlich eine ganze Woche lang. Aber es hat sich soooo gelohnt! Gekrönt mit einem Brownie wurde das Glas serviert, festgepappt auf einer Schiefertafel, garniert mit Schokosauce und buntem Streusel, selbstredend ganz viel Sahne und einfach monster-schaurig-schön! Und der Geschmack???? Oreo in flüssiger, purer Geschmacksform.... HAMMER!!!!!!!

Ich klinge begeistert? Ich BIN es! Essen kann so schön sein...
Absolutes Pflichtprogramm für jeden Hamburg-Besucher, der auch nur ansatzweise Burger mag! Aber rechnet lange Wartezeiten ein und danach zusammen sitzen ist nicht... die nächsten Gäste warten :-)

Anschrift: Karolinenstraße 2, 20357 Hamburg
Auswahl: hausgemachte Limonaden, mega Burger zum selbst zusammenstellen und Freaky Milchshakes



So - und JETZT hätte ich gerne so einen Freaky Milchshake....... 
Habt ihr schon mal so ein Teil getrunken?
Oh - und kennt jemand eines der genannten Lokale???

Montag, 24. Juli 2017

[Travel] Ab nach Hamburg - ein Reisebericht!

Nur einen kleinen Urlaub wollten wir in diesem Sommer unternehmen, das hatten wir uns schon Anfang des Jahres vorgenommen. Schließlich haben wir rund um Haus und Garten noch genügend zu tun, wollen freie Tage lieber verbringen um eine Terrasse zu bauen (und sie anschließend auch gebührend zu genießen!) und natürlich kann man das Urlaubsgeld auch lieber in die Außenanlage investieren.

Ein kleiner Kurzurlaub also und ziemlich schnell entschieden wir uns, nach Hamburg zu fahren. Wir wohnen im Süden Deutschlands, Hamburg ist rund 650 km entfernt und "mal so" fährt man da nicht dran vorbei!

Häufige Nutzer der Deutschen Bahn werden jetzt lachen, aber ich war recht erstaunt als ich feststellte: mit genügend Vorlauf ist so ein Zugticket gar nicht teuer und daher buchte ich bereits mit 5 Monaten Vorlaufzeit 2 Plätze mit Direktverbindung, für Mini-Aufpreis sogar 1. Klasse!

Da wir  zeitlich flexibel waren entschied über das Reisedatum der Preis des Zugtickets... und wir hatten verdammt Glück, denn nur wenige Tage später wären wir direkt im G20 Gedrängel zwischen tausenden Demonstranten und brennenden Autos angekommen...


Anreise und 1. Tag
Die gemütliche Zugfahrt, auf die wir uns sogar freuten (endlos lesen, surfen und schlafen...)  erwies sich dann leider als kleines Desaster, denn bereits 5 Minuten nach Abfahrt meinte ein Radfahrer, sich mit dem ICE anlegen zu müssen... wer gewonnen hat, brauche ich wohl nicht zu erwähnen, oder? :-( Das "Aufräumen" dauerte mehr als 2 Stunden, die nachfolgende Fahrt musste mit Ersatz-Zug und weiteren Verbindungen kurzfristig umorganisiert werden und letztendlich kamen wir 4 Stunden später als geplant an.
Sehr schade, denn so ging uns ein halber Tag Sightseeing verloren - noch dazu an einem wunderschön warmen und angenehmen Tag.

Landungsbrücken


Den Abend nutzen wir trotzdem noch, gingen zunächst etwas essen und besuchten dann die Landungsbrücken, die wir einmal komplett von oben nach unten entlang marschierten. Ein kleines Highlight, direkt an diesem Abend, war der Spaziergang durch den alten Elbtunnel. Es ist faszinierend durch den gefliesten, langen Tunnel zu laufen mit der Gewissheit, das man hier direkt unter der Elbe entlang läuft. Für Autos ist der Tunnel verboten, aber Fußgänger und Radfahrer sind massig hier unten zu sehen!

Der alte Elbtunnel


Den Abschluss verbrachten wir auf einer Art Straßenfest direkt auf der Reeperbahn, zig Stände mit Essens- und Getränkeangeboten und bei lecker Pina Colada beobachteten wir das Treiben um uns herum, bevor es ins Hotel ging.


Reeperbahn 1 - unser Hotel links neben dem Stage Operettenhaus


Apropos Hotel!! Unser "Arcotel ONX" hatte die perfekte Lage für einen Hamburg-Urlaub, direkt am Beginn der Reeperbahn gelegen (neben dem Theater von Udo Lindenberg's "Hinterm Horizont") und damit zentraler Ausgangspunkt für sämtliche Aktivitäten.
Die Hotelkosten waren etwas teurer als geplant, aber gelohnt hat es sich allemal. Moderne Einrichtung, tolle Architektur, hervorragendes Frühstücksbuffet, kleiner Wellnessbereich und eine WC-Anlage für Gäste, die ihresgleichen sucht... wer nicht alleine pinkeln möchte, für den gibt es hier sogar ein Duo-WC inkl. Fernseher, damit es nicht zu langweilig wird *gg*


Bar im Foyer des Arcotels
Die Toiletten des  Hotels....... geniales Design!!!
Unser Zimmer mit "rundem" Fenster


 2. Tag
Der nächste Tag versprach gutes Wetter und so startete unsere Besichtigungstour, ab zum Hamburger Rathaus, diverse Straßen hoch und runter, ein langer Spaziergang  an der Außenalster entlang und zwischendurch immer mal wieder ein Päuschen, Kaffee trinken, Eis essen etc.
Alles schön gemütlich, relaxt und gechillt, denn schließlich handelt es sich um Urlaub und keinen Sightseeing-Marathon!




Das Abendessen wurde in Form eines Fischbrötchens eingenommen und dann ging es schon ab aufs Schiff, das uns ins Musical "König der Löwen" brachte.
Hach Leute, ich bin ja echt ein Musical-Fan, habe auch schon unheimlich viele Musicals sehen dürfen. Aber König der Löwen (in Reihe 1......) war nochmal so ein kleiner Traum von meinem Mann und mir. Und wir wurden nicht enttäuscht.... traumhaft schön und ich habe gleich beim ersten Lied losgeheult vor lauter Emotionen :-) Superschön und es wunder mich nicht, dass dieses Musical seit über 15 Jahren läuft und noch lange kein Ende in Sicht ist!

Gehört in Hamburg dazu.... Fischbrötchen zum Abendessen!
 Beim rauskommen aus der Musical-Hall dann die Wetter-Überraschung.... Regen, kalt und so sollte es die nächsten 2 Tage auch bleiben...

Blick von der Musical Hall auf die Landungsbrücken


3. Tag
Bei absolutem Dauerregen sind wir natürlich trotzdem los marschiert. Gerüstet mit Outdoor-Jacke, Mütze und unten drunter ein 3-Lagen-Look (es waren 15 Grad!!) war es absolut aushaltbar. Und irgendwie hatten wir bei einem Hamburg-Urlaub auch damit gerechnet, uns keinen Sonnenbrand zu holen. Gehört doch irgendwie dazu, dass es kalt ist, oder?? :-)
Leider hatte ich beim einpacken meiner Kleidung vergessen, dass meine Ach-so-gute-Outdoor Jacke nach dem letzten Waschgang nicht imprägniert wurde... gemerkt habe ich das ca 45 min nach dem loslaufen, als es unten drunter irgendwie kühl-feucht wurde....
Im nächsten Schuhgeschäft habe ich Imprägnierspray gekauft, im Hotelzimmer später die Jacke trocken geföhnt und dann vor dem Hoteleingang Jacke und auch meine Turnschuhe eingesprüht. Dem Hamburger Dauerregen war die Aktion zwar reichlich egal, aber ein bisschen besser wurde es!
Zur Besichtigung standen an diesem Tag ein paar Einkaufszentren an (da überdacht und trocken), aber die Idee hatten auch viele andere und entsprechend voll war es.



Am Abend dann - trotz Kälte und Regen - ein weiteres Highlight: eine Führung mit Guide (gebucht über Get your guide) über die Reeperbahn namens "Sex & Crime". Nie hätte ich gedacht, dass so etwas von so vielen Menschen gebucht wird, aber wir waren parallel 2 Gruppen a 12 Personen und unterwegs trafen wir noch mind. 5 weitere Gruppen der unterschiedlichsten Art, die über die Reeperbahn geführt und mit lustigen, skurillen und interessanten Infos (und kleinen Schnäpsen wg. der Kälte) versorgt wurden.

Boxkeller unter "Der Ritze" - hier boxten schon u.a. die Klitschko Brüder und Mike Tyson


 Wusstet ihr z.B. das der Geldautomat auf St. Pauli den deutschlandweit größten Umsatz hat? Oder auf der kleinsten Polizeiwache Deutschlands, der Davidwache, proportional das 3fache an Polizei eingesetzt ist? Oder warum die Kneipe "Zur Ritze" diesen Namen hat? Dass das teuerste Produkt im größten Sex-Shop auf der Reeperbahn eine Pferdekopf-Maske mit echtem Rosshaar ist? Und warum heißt es überhaupt "AUF" St. Pauli?
Geniale Tour die unheimlich Spaß gemacht hat und absolut empfehlenswert ist!



4. Tag 
Der Dauerregen reduzierte sich auf leichtes Nieselwetter. Immer noch kalt, aber da die Jacken über Nacht getrocknet waren, ging es trotzdem wieder los. Diesesmal ab in die Speicherstadt, vorbei am Kaffeemuseum, der Elbphilharmonie, tolle Straßen, wunderschöne Häuser, eine Gegend in der es mir auch gefallen würde zu leben... :-)



Gegen Nachmittag kam sogar die Sonne ein bisschen heraus was perfekt war, denn auch hier hatten wir wieder ein kleines Programm gebucht. Über Groupon-Deals hatten wir eine Bootsfahrt mit Guide gebucht, die uns 1 Stunde quer durch den Hafen und die Speicherstadt schipperte. Auch hier wieder haufenweise Infos und endlich die Gelegenheit, ein paar Fotos zu knipsen!




Mit im Preis enthalten war dann der Preis für das Miniaturen-Wunderland, in das mein Mann unbedingt gehen wollte! Ich war zunächst nicht so sehr "amused", aber muss sagen, dass es sich durchaus gelohnt hat - auch als "Nicht-Eisenbahn-Fan". Die riesige Anlage ist wirklich mit soviel Liebe zum Detail eingerichtet und ca alle 15 Minuten schaltet es um in den Nacht-Modus, damit man die Anlage mit den zig Lichtern bewundern kann. Superschön gemacht und wenn man bedenkt, dass eine einzelne Figur im Schnitt nur ca 1,5 cm groß ist, ahnt man um welche Dimensionen es sich hier handelt! Toll auch das Restaurant in dem Museum, denn spontan würde man doch nicht denken, dass mein Mann hier NICHT in einem Zug sitzt, oder? :-)

Im Miniaturen Wunderland

Aufgrund der langen Öffnungszeit dann auch ein Blick auf den Hamburger Hafen bei Nacht, so schön und ich bereue es doch ein bisschen, dass wir keine "Lichterfahrt" mehr gebucht hatten.




5. Tag und Heimreise
Am letzten Tag haben wir nochmal durchgestartet, der Wecker klingelte um 5 Uhr morgens und kurz danach ging es auf den berühmten Hamburger Fischmarkt und seinen tollen Verkaufsangeboten.
Und ja - wären wir nicht mit dem Zug gefahren - hätte ich mir hier das ein oder andere Angebot wie die tollen Obst-Körbe oder ein Paket voller Pflanzen vom "Holländischen Blumenkönig" nicht entgehen lassen :-)


 
Der restliche Tag wurde etwas ruhiger. Ein bisschen die Reeperbahn hoch und runter gelaufen und nochmal die vielen kuriosen Läden, Menschen und Viertel angesehen. So toll, so bunt, so voller Leben, es macht einfach Spaß hier zu sein. Mit Fotos habe ich mich in dieser Gegend übrigens etws zurück gehalten, das wurde uns auch von unserem Guide 2 Tage zuvor empfohlen :-) Man weiß nie, wen man vor die Kamera kriegt und entsprechend kann dann auch eine Reaktion ausfallen...





Zum Abschluss ging es noch lecker Burger essen und recht früh ins Hotel zurück, um gemütlich in der Sauna den Tag abzuschließen - denn auch wenn zwischenzeitlich der Regen aufgehört hatte, so war es immer noch verdammt windig und mit 15 Grad leider immer noch nicht viel wärmer



Die Heimreise am nächsten Tag verlief dann - zum Glück - weniger aufregend als die Hinfahrt. Ganz pünktlich waren wir jedoch auch nicht, 30 Minuten Verspätung aufgrund "Tiere auf der Zugstrecke", und es dauerte, bis die kleine Ziegenherde wieder eingefangen war :-)

Alles in allem ein schöner Urlaub, abwechslungsreich und interessant, viel gesehen und viel erlebt. Es muss nicht immer Ausland sein, auch innerhalb Deutschlands haben wir tolle Ziele und Städte und ich bin mir sicher, dass wir nicht zum letzten mal in Hamburg waren!




Welche Hamburg-Tipps hättet ihr noch für mich? 
Und welche deutschen Städte könnt ihr mir für solch einen Kurzurlaub noch empfehlen?

Dienstag, 9. September 2014

[Travel] Espana olé !

Da bin ich wieder! Seit 2 Tagen daheim, der Wäscheberg ist langsam abgearbeitet, der Kühlschrank wieder aufgefüllt und diverse News innerhalb der Familie und Freundeskreis sind auf dem neuesten Stand (und leider von allen Seiten nur negative Nachrichten ....*heul*).

Hier auf dem Blog hat man meine Abwesenheit kaum gemerkt, oder? Ich hatte brav einige Blogposts vorbereitet, die automatisch online gingen und konnte dank einer Wifi-Verbindung, die mein Mann extra für den Urlaub organisiert hatte, auch von unterwegs u.a. Kommentare freischalten. Lediglich meine Instagram Follower (wer mag - hier geht es lang: cosmeticwife!) bekamen regelmäßig Bilder aus dem Urlaub zu sehen und waren so ständig über diverse Ausflüge und Tätigkeiten up to date :-)

Für 14 Tage waren wir in Spanien, genauer gesagt an der Costa Dorada in einem kleineren Ferienort nähe Tarragona. Hier hatten wir eine schnuffige Ferienwohnung, in der wir auch schon früher (Vor-Blog-Zeiten sozusagen *gg*) einige male waren.

Blick aus der Wohnung in den Garten - der Pool gehört dazu und kann natürlich rund um die Uhr genutzt werden

In erster Linie wollten wir abschalten, die Batterien auftanken, hatten uns aber auch vermehrt Ausflüge vorgenommen und weniger Strandtage - in erster Linie des Geocachen's wegen *lach*
Sämtliche Fotos sind übrigens mit meinem Smartphone geknipst - ich hatte zwar die DSR im Urlaub dabei aber letztendlich gar nicht verwendet. Die Qualität der (meisten) Fotos ist trotzdem ganz gut, das Smartphone macht ganz nette Bilder :-))

Gleich am nächsten Tag ging es nach Salou, einem Vorort von Tarragona. Hier wanderten wir direkt an der Küste entlang, etwas erhöht über einige Felsen und hatten einen traumhaften Blick auf Meer und Küste:


 Selbstverständlich sind wir auch einen Tag nach Tarragona gefahren. Mit ca. 30 min Fahrtzeit kamen wir in diese kleine Stadt, die einige wunderbare Plätze zeigt und nicht nur eine schöne Kirche, sondern auch einige alte Fundstätten wie z.B. ein Amphitheater hat. Dazu eine tolle Altstadt mit vielen Gassen und verwinkelten Straßen, die zum durchwandern geradezu eingeladen haben:



 Ein weiterer Ausflug führte uns zu einer Tempelritter Burg, dem Castell de Miravet. Die Burg stammt aus dem 9. Jahrhundert, wurde irgendwann an Tempelritter übergeben. War irgendwie beeindruckend, hier herumzulaufen und ich musste ständig an Dan Brown denken *gg* Dazu ein supergünstiger Eintrittspreis (gerademal 3,50 Euro pro Person!) und eine absolut fantastische Aussicht! Und hier hat mein Handy dann doch etwas versagt, denn die wirkliche "Tiefe" beim Blick von der Burgmauer konnte ich leider nicht richtig einfangen...



Welcher Ausflugsort fehlt noch, wenn man Urlaub in Spanien macht? Richtig!! Barcelona natürlich, was auch sonst! :-) Hier sind wir mit dem Zug hingefahren, was absolut entspannt ist und in Spanien auch längst nicht so viel kostet wie in Deutschland *gg* In Barcelona selbst haben wir uns - typisch Touri natürlich - Tickets für die Sightseeing Busse gekauft und sind damit quer durch Barcelona gefahren. Mittlerweile war dies mein 3. Barcelona Besuch und ich finde diese Stadt einfach wunderschön! Gehört innerhalb Europa's mit zu meinen liebsten Städten und ist jede Minute wert, die man dort verbringt! Ob touristisch überlaufene Plätze, verschlafene und ruhige kleine Gassen, eine gigantische Architektur der Bauwerke, natürlich die Dauerbaustelle Sagrada di Familia, und natürlich mein persönlicher Lieblingsplatz: der La Rambla!


Hmm, was habe ich vergessen?? Ahhh - das Essen natürlich! Da wir eine voll ausgestattete Küche hatten und es in den Supermärkten eine gigantische Auswahl an Fisch und Fleisch gibt, haben wir einige male selbst gekocht (und auch, weil wir abends einfach zu kaputt waren nach regelmäßigen 10-15 kilometer-Märschen durch Dorf, Stadt und Gebirge *gg*). Kleine Auswahl? Schaut mal diese Fischtheke in einem normalen Supermarkt direkt neben unserem Ferienort....:


An diesem Abend gab es 1 kilo Gamba's, angebraten in Olivenöl mit Meersalz und dazu 15 (!!) gehackte Knoblauchzehen in einer 2. Pfanne in Olivenöl angebrutzelt. Dazu lediglich frisches Baguette und Rosewein..... sooo gut!
... und das hier war nur knapp 500 gramm unseres 1-kilo Abendessens *lach*

Aber Essen gegangen sind wir selbstverständlich auch, und es war ohne zu übertreiben durchgängig mega lecker und ausgesprochen frisch und gut!

Muscheln mit Pesto
Paella für 2 Personen
Salat mit Räucherlachs, Heilbut und Kaviar
Seewolf unter der Salzkruste, wird hier am Tisch vom Koch "aufgeklopft" und auf dem Teller angerichtet:
Hier der fertige Teller mit dem Seewolf, dazu etwas Gemüse und Bratkartoffeln
Pana Cotta

Gekauft habe ich im Urlaub kaum etwas - ein paar hübsche Nagellacke auf einem Wochenmarkt, ein kleiner schwarzer Lederrucksack, einen Tee. Mitgenommen habe ich dagegen viele, viele Eindrücke und eine wunderschöne Urlaubszeit!
Ein paar Tage habe ich jetzt noch frei, bin aber terminlich schon ziemlich durchgetaktet. Ein wenig Zeit bleibt jedoch, um zwischendrin auch etwas zu bloggen und vielleicht auch noch ein oder zwei kleine Ausflüge mit meinem Mann zu unternehmen.
Ab Montag heißt es dann wieder: ab ins Büro - aber nach 3 Wochen "Freiheit" ist das absolut ok :-)



 Wart ihr schon mal in Spanien? Oder wo wart ihr in diesem Jahr in Urlaub?